Private Dienstleister kassieren im Auftrag von Immobilienbesitzern

Rödermark: private Knöllchen sind teurer

Nicht zu übersehen sind Schilder, die auf die privaten Knöllchenschreiber am Ärztehaus hinweisen.
+
Nicht zu übersehen sind Schilder, die auf die privaten Knöllchenschreiber am Ärztehaus hinweisen.

Immer mehr Immobilienbesitzer lassen ihre Parkplätze von privaten Dienstleistern kontrollieren. Discounter machen das besonders gern. Die Düsseldorfer Firma fair parken, zum Beispiel, ist am Action Markt und am Ärztehaus im Breidertring 104 in Ober-Roden tätig und schreibt bei Parkverstößen (keine Parkscheibe, Parkzeit überschritten) Knöllchen. Die sind aber teurer als die Strafzettel des Ordnungsamts.

Rödermark - Autofahrer irritiert, dass die Vertragsstrafen der privaten Parkplatzkontrolle teurer sind als jene des städtischen Ordnungsamts (ab zehn Euro). Wir haben dazu einer Sprecherin von fair parken Fragen gestellt.

Weshalb wurde diese Maßnahme nötig?
Immer häufiger werden Parkplätze von Supermärkten, Einkaufszentren und gewerblich genutzten Parkflächen von Nicht-Kunden genutzt und stehen somit nicht mehr für ihren eigentlichen Zweck zur Verfügung, nämlich Kunden den Einkauf so bequem wie möglich zu machen. Die Konsequenzen für den Eigentümer können Kundenbeschwerden aufgrund fehlender Parkplätze sowie Umsatzeinbußen sein, da sich Kunden häufig für Alternativen mit besseren Parkmöglichkeiten entscheiden. Fair parken kontrolliert mit geschultem und qualifiziertem Personal im Auftrag privater Immobilieneigentümer die Einhaltung der für die jeweiligen Parkplätze geltenden Regeln. Parkplatznutzer, die keine Parkscheibe sichtbar im Auto liegen haben oder die Parkdauer überschreiten, erhalten eine Vertragsstrafe.
Seit wann sind Sie für den Action Markt tätig?
Seit Mai 2020.
Wie sind Sie dabei vorgegangen?
Das flexible Konzept von fair parken setzt auf die schrittweise Einführung der Parkraumbewirtschaftung, bei der die entsprechende Parkfläche deutlich sichtbar mit auffälligen Hinweistafeln beschildert wurde. In einem nächsten Schritt wurden für einen bestimmten Zeitraum die Autofahrer auf begangene Regelwidrigkeiten aufmerksam gemacht und über die zukünftig bei Verstößen erhobenen Vertragsstrafen informiert. Weitere Maßnahmen sind die Verteilung von kostenlosen Parkscheiben und Informationen, die über die Hintergründe der Parkraumbewirtschaftung aufklären. Wenn Mitarbeiter sehen sollten, dass ein Autofahrer vergisst, die Parkscheibe einzulegen, weisen sie ihn darauf hin.
Wie kommen Sie an die Halterdaten der Pkw-Besitzer heran?
Da fair parken ein berechtigtes Interesse an den Daten hat, erhält fair parken auf Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt die Daten aus dem Zentralen Fahrzeugregister. Mit der Auskunft ist die Verpflichtung zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen verbunden.
Auf welcher Rechtsgrundlage verteilen Sie die Strafzettel?
Auf einem privaten Parkplatz kann der Eigentümer in Form von Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmte Regeln zur Nutzung des Parkplatzes aufstellen. Damit zwischen dem Parkplatznutzer und dem Anbieter ein rechtsgültiger Vertrag zustande kommt, müssen diese Regeln für den Parkplatznutzer deutlich kenntlich gemacht werden. Fair parken beschildert daher auf den betreuten Objekten sowohl die Einfahrt als auch die Parkflächen mit einer ausreichenden Anzahl an Hinweisschildern sowie AGB-Schildern. Da insbesondere im Vorbeifahren die Kenntnisnahme der AGB-Tafeln mit ihrer großen Menge an Text für einen Autofahrer schwierig ist, sind die für den Autofahrer wichtigen Informationen alle auch auf den von Wahrnehmungsspezialisten gestalteten Hinweisschildern vorhanden. Diese Informationen sind im Einzelnen: die Pflicht zur Auslage einer Parkscheibe inklusive Piktogramm, die geltende Höchstparkdauer sowie die im Falle eines Verstoßes erhobene Vertragsstrafe.
Warum sind Ihre Strafzettel teurer als jene vom städtischen Ordnungsamt beim selben Vergehen (z.B. Vergessen der Parkscheibe)?
Als privatwirtschaftlich agierende Unternehmen können die Parkraumbewirtschafter den Betrag bei Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen in einem angemessenen Rahmen selbst festlegen. Als angemessener Rahmen hat sich in der einschlägigen Rechtsprechung ein Betrag vom bis zu Dreifachen des Betrages im Bußgeldkatalog etabliert. Zudem sind die Verwarngelder bei einer nicht ausgelegten Parkscheibe im Bußgeldkatalog gestaffelt und reichen seit der StVO- Novelle vom 28. April 2020 von mindestens 20 bis maximal 40 Euro.
Stimmt es, dass Kunden, die einen Strafzettel von Ihnen bekommen haben, Kulanz erfahren, sobald sie die Einkaufsquittung vorlegen?
Mit einer kulanten Stornierungsregelung kommt fair parken Kunden entgegen, die einmal vergessen haben, die Parkscheibe ordnungsgemäß einzulegen. Wenn der betroffene Fahrer nachweisen kann, dass sie oder er zum entsprechenden Zeitpunkt einkaufen war, gibt es klare Kulanzregelungen. Als Nachweis gilt zum Beispiel ein Kassenbeleg des Einkaufs. Dazu ist das Service-Team von fair parken telefonisch unter 0211 95433711 von Montag bis Samstag direkt zu erreichen. Alternativ ist auch eine Kontaktaufnahme per E-Mail unter info@fairparken.com möglich. Auch die fair-parken-Mitarbeiter vor Ort – zu erkennen an ihrer blauen Dienstkleidung – sind Ansprechpartner.

Die Fragen stellte Bernhard Pelka

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare