Feuerwehreinsatz

Schwerer Brand in Rödermark: Zwei Menschen verletzt – Haus unbewohnbar

Bei einem Dachstuhlbrand in Rödermark sind zwei Menschen verletzt worden. Das Haus ist unbewohnbar.
+
Bei einem Dachstuhlbrand in Rödermark sind zwei Menschen verletzt worden. Das Haus ist unbewohnbar.

In Rödermark Ober-Roden ist es zu einem schweren Brand gekommen. Ein Dachstuhl stand in Flammen. Das Haus ist nun nicht mehr bewohnbar. 

Rödermark – In Rödermark Ober-Roden im Kreis Offenbach ist es am Sonntagmittag (14.03.2021) zu einem schweren Band gekommen. Ein Dachstuhl brannte dabei komplett aus, zwei Menschen wurden verletzt. Das Wohnhaus ist derzeit unbewohnbar. Die Ursache des Feuers ist noch nicht bekannt.

Laut Angaben der Feuerwehr Rödermark (Kreis Offebach) wurden die Einsatzkräfte am Sonntag gegen 13 Uhr zu dem Brand gerufen. Schon bei der Anfahrt war starke Rauchentwicklung wahrnehmbar. Bei der Ankunft der Feuerwehr stand der Dachstuhl eines Hauses bereits in Vollbrand. Die Brandbekämpfer leiteten sofort umfangreiche Löscharbeiten ein, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Dachstuhl in Rödermark im Kreis Offenbach brennt komplett aus

Die Bewohner des Hauses in Rödermark im Kreis Offenbach konnten sich selbst in Sicherheit bringen, zwei von ihnen wurden aber verletzt und mussten nach einer Erstversorgung vor Ort in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Wie schwer die Verletzungen sind, ist noch nicht bekannt.

Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar, die genaue Schadenshöhe noch nicht bekannt. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte in Rödermark (Ober-Roden) vor Ort, für die Dauer der Löscharbeiten musste die Forststraße komplett gesperrt werden. Wie genau es zu dem Brand kam ist noch Teil der Ermittlungen der Polizei. Die Bewohner des Hauses wurden bei Freunden und Bekannten untergebracht. (msb)

Bereits im vergangenen Jahr kam es zu einem schweren Dachstuhlbrand in Rödermark im Kreis Offenbach. Auch dieses Haus war lange unbewohnbar, die Bewohner mussten deshalb wochenlang in einer Notunterkunft der Stadt leben. Dies trat eine beispiellose Spendenaktion los.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare