Verantwortung übernehmen

Stadt würdigt engagierte Bürger: Erntedank des Ehrenamtes

+
Urkunden für ihre intensive ehrenamtliche Arbeit erhielten alle diese engagierten Rödermärker. Bürgermeister Jörg Rotter, die Erste Stadträtin Andrea Schülner und Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann dankten für das Geleistete. 

Beim Erntedank des Ehrenamtes hat die Stadt wieder einmal engagierte Bürger gewürdigt, die Verantwortung übernehmen. 

Ober-Roden – Der große Tag des Dankens, mit dem die Stadt Jahr für Jahr Bürger ehrt, die ihre Kraft und ihre Zeit dem Ehrenamt und damit der Gemeinschaft in besonderem Maße zur Verfügung stellen, hatte einen strafferen Rahmen: „Es ist meine erste Ehrenamtsmatinee als Bürgermeister“, eröffnete Jörg Rotter die Veranstaltung mit leichtem Lampenfieber. Er war für einen gekürzten, aber ebenso würdevollen Ablauf verantwortlich.

„Freiwillig und unentgeltlich arbeiten und gestalten Sie alle in unserer Stadt mit“, dankte er und erläuterte: „Ein Solidarwesen kann nur existieren, wenn zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Lebenskreis Verantwortung übernehmen.“

Vorschläge für die Ehrungen der eifrigsten unter den vielfältig Engagierten machen deren Vereine und Gruppen. Die Entscheidung lag wie gewohnt bei den Vertretern der Stadt. Die Verleihung erfolgte bei einer Feierstunde mit Sekt und gemeinsamen Imbiss, am Sonntag umrahmt von Musikern des Jazzclubs, der dieses Jahr seinen 40. Geburtstag feiert.

Bürgermeister Jörg Rotter zeichnete Lothar Rickert, den Vorsitzenden des AZ Rödermark, mit der Verdienstplakette in Gold aus. Im Hintergrund wartet der TS-Vorsitzende Peter Hubert auf die Sportplakette in Gold. 

Bürgermeister Rotter freute sich über die vielen Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Die Geehrten selbst waren auch in diesem Jahr vom Filmer und Fotografen Peter Odermann an ihren Wirkungsstätten besucht und befragt worden. So wurden die mannigfachen Aufgaben der Preisträger sehr präsent.

Viel anerkennendes Klatschen gab es für die großteils strahlenden Empfänger der Ehrenurkunden (siehe unser Kasten). Besonderer Beifall galt den drei neuen Trägern der bronzenen Sportplakette, Günter Sohni, Frank Thiele und Hans Schinko. Unter rauschendem Applaus zeichneten Rotter, die Erste Stadträtin Andrea Schülner und Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann zwei wirklich rödermarkweit bekannte Persönlichkeiten aus: Die Sportplakette in Gold bekam für 45 Jahre ehrenamtliches Engagement, großteils an leitender Stelle, der TS-Vorsitzende Peter Hubert. Seine Positionen im Verein vom Jugendleiter bis zum langjährigen Chef der Unterhaltungsabteilung aufzuzählen, würde zu viel Platz in Anspruch nehmen. Er betonte in seinem Dankeswort, dass es unerlässlich ist, rechtzeitig in den Vereinen nach vorne zu schauen und sie zukunftsfähig zu machen – bei der TS steht im kommenden Jahr der 125. Geburtstag an.

Sportplaketten in Bronze für ihre langjährige und intensive ehrenamtliche Arbeit erhielten bei der Matinee im Foyer der Kulturhalle Rödermark Frank Thiele, Günter Sohni und Hans Schinko.

Das unterstrich auch der neue Träger der Verdienstplakette in Gold, Lothar Rickert. Er gab den Dank an seine Mitstreiter vom Alternativen Zentrum weiter, ohne die er das nicht schaffen könne. Seit 33 Jahren ist Rickert, der das AZ 1979 mit gegründet hat, dessen Vorsitzender und erarbeitet maßgeblich und engagiert das umfangreiche Programm des Kulturvereins.

Die vielen Zuhörer der Ehrenamtsmatinee bedankten sich mit Applaus bei den beiden Gold-Preisträgern Lothar Rickert und Peter Hubert, ehe sie sich dem Imbiss zuwandten.  chz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare