Kleine Mängel

„wumboR“-Radweg schnell repariert

+
Schnell losgelegt: Nur einen Tag nach der Kontrollfahrt von Willi Böllert und Thomas Mörsdorf reparierte der Bauhof die Schäden auf dem Rödermark-Radrundweg. Foto: Stadt Rödermark

Radeln rund um Rödermark: So sieht aus auf „wumboR" Radweg derzeit aus

Rödermark - Der „wumboR“-Radweg ist alles in allem gut in Schuss – so lautete die Bilanz, die Willi Böllert, Ideengeber vor elf Jahren, und Thomas Mörsdorf, der Referent des Bürgermeisters, nach einer Inspektionstour auf dem 21 Kilometer langen Kurs rund um Rödermark am Montag zogen. Lediglich sieben Punkte umfasste ihre Mängelliste, alles Kleinigkeiten, die von den Kommunalen Betrieben größtenteils schon am Donnerstag behoben waren, teilte die Stadt am Freitag mit. Die Schilder sind mittlerweile gereinigt, zurechtgebogen oder versetzt worden; die Schlaglöcher auf dem Abschnitt zwischen der B 486 und dem Umspannwerk beseitigten Sven Rickert und Christoph Eifinger vom städtischen Bauhof mit Schotter und schwerem Gerät.

Lediglich hinter den BSC-Tennisplätzen in Richtung Ober-Roden, wo Forstarbeiten die Strecke arg in Mitleidenschaft gezogen haben, sind die Arbeiten im Urberacher Wald noch nicht abgeschlossen. 

Von Michael Löw

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare