Verfahren eingestellt

Bei WhatsApp mit dem Tod gedroht

Rödermark - „Sollte ich dich auf der Straße sehen, töte ich dich. Ich habe eine Schusswaffe zuhause. Deiner Mutter schlage ich den Kiefer in den Hals und jage ihr eine Kugel in den Kopf. Triff dich mit mir, Hurensohn!“

Solche Drohungen stieß ein drogenabhängiger Rödermärker gegenüber einem früheren Freund per Whattsapp-Nachrichten aus. Der ging zur Polizei und der Vorfall kam vors Gericht. Das Amtsgericht Langen stellte das Verfahren gegen den Angeklagten ein. Allerdings muss er 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. (bp)

BGH kippt Berliner Mordurteil gegen Raser

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion