Mit fliegenden Ohren ab ins Gewühl beim Club der Hundefreunde

Turbulente Welpenstunde in Rödermark

Fröhliches Durcheinander: Nach dem Kennenlernen gibt’s erst mal freie Spielzeit auf dem Trainingsgelände des Clubs der Hundefreunde.
+
Fröhliches Durcheinander: Nach dem Kennenlernen gibt’s erst mal freie Spielzeit auf dem Trainingsgelände des Clubs der Hundefreunde.

Wer gerade antriebslos und lustlos ist und sich einen kleinen persönlichen Motivationsschub wünscht, dem sei geraten, die wöchentliche „Welpenstunde“ beim Club der Hundefreunde in Waldacker zu besuchen. Was dort auf dem großen Freigelände hinter dem Clubhaus abgeht, macht wirklich gute Laune: 15 und mehr ganz junge und noch ungestüme Hundewelpen, die ein wenig Ordnung gelehrt bekommen, aber auch ihre überbordende Lebenslust ausleben dürfen.

Rödermark - Höchstens ein halbes Jahr dürfen sie alt sein, Rasse oder Mischling ist völlig egal, das Wetter spielt auch keine Rolle – nur eines ist wichtig: Herrchen oder Frauchen dürfen die Leckerlis nicht vergessen, mit denen sie jeden noch so kleinen Lerneffekt ihrer Lieblinge belohnen. Wer geht schon gerne freiwillig auf eine bunte Kunststoff-Wippe oder über eine kleine Holzbrücke, die schwankt und klappert? Welpen aller Art kriegen dies hier angeboten und lernen dabei spielerisch.

Die Welpenstunde für junge Hunde ab der achten bis etwa zur 20. Woche läuft nach einem festen Rhythmus ab: Alle stehen im großen Kreis, einzelne Paare laufen außen herum und lernen ihre Kollegen kennen – wer ist heute da? Nach dem Beschnuppern folgt eine kurze Ruhephase, in der jeder Hund erst einmal seinen Bewegungsdrang herunterfahren sollte, ehe es ins Freispiel geht. Spätestens da lohnt sich das Zuschauen wirklich: überquellender Bewegungsdrang, fröhliche Unbekümmertheit im Umgang mit den vierbeinigen Kollegen, durchaus friedliches sich Balgen, wilde Verfolgungsjagden über den zweigeteilten Platz, getrennt nach Altersgruppen und Temperament.

Elke Künzel kümmert sich dabei um die „Großen“ und ihre Besitzer, Ursula Kromer schon seit vielen Jahren um die ganz Jungen. „Die Welpen bekommen Spielzeit untereinander. Dabei haben sie die Möglichkeit, auch andere Rassen und unterschiedliche Körpersprachen kennenzulernen. Das ist wichtig für ein gutes Sozialverhalten“, bescheinigt Ursula Kromer. „Bei den Übungen mit ihren Menschen lernen die Welpen, sich am Menschen zu orientieren und auch dann mit ihrem Menschen zu arbeiten, wenn ein Spielkumpel in der Nähe ist.“

Inhalte der Welpenstunde sind der Aufbau der ersten Kommandos, wie „Sitz“, „Platz“ und „Komm“, Entdecken und Ausbauen verschiedener körperlicher Fähigkeiten, Überwinden diverser Hindernisse sowie Übungen zur Umweltgewöhnung und Berührungen als Vorbereitung auf einen Tierarztbesuch. „Unser Training beruht auf positiver Verstärkung und wir legen viel Wert auf eine gute Bindung zwischen Hund und Hundeführer.“

Die Welpenstunde gibt’s jeden Samstag von 15 bis 16 Uhr außer an Turnierwochenenden. Nähere Informationen stehen auf der Homepage des Vereins. Anmeldung bei Ursula Kromer, E-Mail: www.welpen-chw1968@ gmx. de. (Von Christine Ziesecke)

Gut gemacht: Für jeden Lernerfolg bekommen die jungen Vierbeiner ein Leckerli.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare