Ober-Röderin wirbt sportlich für Organspenden

Rödermark: Melanie Ulbrich bekam 2015 ein Spenderherz und organisiert am 16. April einen Benefizlauf

Melanie Ulbrich organisiert einen Benefizlauf, um für Organspenden zu werben.
+
Rödermark: Melanie Ulbrich organisiert einen Benefizlauf, um für Organspenden zu werben.

Melanie Ulbrich aus Rödermark-Ober-Roden lebt seit knapp sechs Jahren mit dem Herz eines fremden Menschen. Sie hat ihr Leben einer Organspende zu verdanken. Deshalb ist die die Botschafterin des virtuellen Corza-Organspendelaufs, der am Freitag, 16. April, gestartet wird. Melanie Ulbrich organisiert die Veranstaltung in Rödermark. Hier soll es eine Fünf- und eine 2,5-Kilometer-Strecke geben.

Melanie Ulbrich hat das Spenderherz am 25. Juni 2015 bekommen. „Seitdem bin ich jeden Tag aufs Neue glücklich darüber, dass ich Sport machen kann, dass ich meinen Körper wieder mit Leichtigkeit bewegen kann und gesund außer Atem und ins Schwitzen kommen kann. Ich bin meinem Spender jeden Tag unendlich dankbar für mein neues, gesundes und aktives Leben“, schildert sie ihren persönlichen Neustart. Für die Ober-Röderin ist ein großes Geschenk, ihre Tochter jeden Tag zu sehen, in der Lage zu sein, für sie da zu sein, sie aufwachsen zu sehen und endlich wieder ganz viel mit ihr unternehmen zu können.

Seit sie aus der Reha wieder nach Hause gekommen ist, war sie nicht mehr im Krankenhaus. Und das ist etwas ganz Besonderes. Denn seit der Diagnose „Chronische Herzschwäche“ im Jahr 1999 musste sie alle paar Monate, am Ende sogar alle paar Wochen, in eine Klinik. Sport half ihr, mit der Herzschwäche zu leben: „Ich bin während der ganzen Zeit immer in Bewegung geblieben, bin weiter geklettert, Fahrrad gefahren und viel spazieren gegangen, immer so wie es gerade ging, um nicht aufzugeben, um meine Muskeln weiter zu fordern.“

Sechs Monate wartete Melanie Ulbrich im Krankenhaus auf ein Spenderorgan. Während dieser Zeit musste sie erleben, dass andere Patienten, die sie natürlich von den Spaziergängen auf dem Flur kannte, gestorben sind, weil die Transplantationszentren kein Herz für sie fanden. „Ich möchte, dass weniger Familien so etwas Schreckliches durchmachen müssen“, erklärt Melanie Ulbrich ihre Motivation.

Darum will sie helfen, das Thema Organspende in die Öffentlichkeit zu bringen. Sie möchte ihren Teil dazu beitragen, dass weniger Menschen auf den Wartelisten sterben müssen, dass mehr Familien ein solches Geschenk erhalten können wie ihre Familie. Organspende ist für Melanie Ulbrich praktizierte Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit, Empathie.

Läufer und Walker setzen mit dem Corza Medical-Lauf ein Zeichen für die Organspende und sammeln gleichzeitig Spenden für den guten Zweck. Und das Ganze mit prominenter Unterstützung: Schlagerstar Roland Kaiser, der selbst seit knapp zehn Jahren mit einer Spenderlunge lebt, und der Fußballtrainer und ehemalige Fußballspieler Felix Magath haben ihre Unterstützung bereits zugesagt. Der Benefizlauf wird 16. April um 17 Uhr an vielen Orten gestartet. Die Anmeldung sowie alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung finden sich auf der Website www.organspendelauf.de.

Mit Hilfe einer App ist es möglich, dass alle Läufer zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten auf die Strecke gehen und corona-konform virtuell miteinander beziehungsweise gegeneinander laufen können. Kollegen, Freunde und Bekannte können „markiert“ werden, und die Teilnehmer erfahren unterwegs nicht nur ihre eigene Zeit, sondern auch, wo die markierten Mitstreiter gerade platziert sind. Die App registriert die Distanz und teilt den Läufern mit, wann sie das Ziel erreicht haben. Auf Basis dieser Daten stehen hinterher Ergebnislisten und persönliche Urkunden zum Download bereit.

Gemeinsam unterstützen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern soziale Organisationen aus dem Bereich der Organtransplantation: Fünf Euro der Anmeldegebühren des virtuellen Laufs werden Organisationen für deren wertvolle Arbeit zur Verfügung gestellt. Als ein Beispiel nennt Melanie Ulbrich die „Kinderhilfe Organtransplantation“ (KiO). Die Startgebühr für den virtuellen Lauf beträgt entweder 20 (mit T-Shirt) oder 10 Euro (ohne Shirt). (Michael Löw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare