Polizei schnappt Temposünder auf A45

Seligenstädter Dreieck: Auto brettert mit 128 Sachen in Radarkontrolle

Seligenstadt - Mit 128 Stundenkilometern ist am Mittwoch ein Autofahrer am Seligenstädter Dreieck auf der Autobahn 45 erwischt worden - erlaubt sind dort gerade einmal 60 Sachen.

Einmal mehr hatten Beamte der Verkehrsinspektion am Autobahnende ihr Messgerät aufgebaut, weil es im Kurvenbereich immer wieder zu Unfällen kommt, berichtete die Polizei. Diese sind nach Einschätzung der Verkehrsexperten auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen sind.

Von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr passierten mehr als 3300 Fahrzeuge die Kontrollstelle, wobei 117 Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Mit einer Beanstandungsquote von 3,5 Prozent zeigten sich die Ordnungshüter zufrieden, was die Verkehrsmoral angeht.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Dem eingangs erwähnten Spitzenreiter aus Emmerich am Rhein drohen jetzt allerdings 440 Euro Bußgeld, ein zweimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Flensburger Verkehrszentralregister. Auch drei weitere Autofahrer waren so schnell unterwegs, dass ihnen ein baldiges Fahrverbot droht. (chw)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion