Abschlagsbeträge nicht aufgeführt

Seligenstadt - (mho) Erhöhten Blutdruck bescherten dieser Tage die Bescheide über die Wasser- und Abwassergebühren 2008 einer ganzen Reihe von Seligenstädtern. „Gepfefferte Beträge“ sorgten für ungläubiges Staunen.

„Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen, wurde erkannt und wird schnellstens behoben“, beruhigte gestern Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams. Sie sprach von „teilweise fehlerhaften Gebührenbescheiden“ der Stadtwerke.

Wie konnte es dazu kommen? Bei der Umstellung der EDV-Verarbeitung habe es im Zusammenhang mit der Erstellung der Verbrauchsabrechnungen für die Wasser und Abwassergebühren eine Panne gegeben. „In Einzelfällen sind die von den Verbrauchskosten abzuziehenden, weil bereits gezahlten Abschlagsbeträge nicht in voller Höhe auf den Bescheiden aufgeführt worden. Betroffen sind Abrechnungen, bei denen im Verlaufe des Jahres ein Wasserzählerwechsel vorgenommen worden war“, erläutert Nonn-Adams. „Ehe der Fehler aufgefallen ist, waren schon die ersten rund 2 000 von insgesamt über 5 000 Bescheiden versandt. Von dem Irrtum betroffen sind davon etwa 250 Empfänger“, bedauert der kaufmännische Betriebsleiter der Stadtwerke, Roland Koch.

Die betroffenen Bürgern erhalten in Kürze neue Bescheide. Nonn-Adams versichert, dass die Stadtwerke „weder Abbuchungen noch Zahlungsaufforderungen auf Grund der nicht korrekten Ausdrucke vornehmen“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare