Zukunft ist traumhaft

ADFC blickt auf 25 Jahre Vereinsarbeit zurück

+
ADFC-Vorsitzender Michael Hollerbach (links) blickt auf 25 Jahre Vereinsarbeit in Seligenstadt zurück.

Seligenstadt - Zum 25-jährigen Bestehen hatte der ADFC Seligenstadt/Hainburg/Mainhausen in den Jakobsaal eingeladen. Vorsitzender Michael Hollerbach nahm das Jubiläum zum Anlass für einen Rückblick auf die Geschichte der Ortsgruppe.

Zur Jubiläumsfeier im Jakobsaal des St.-Josefshauses blickte Vorsitzender Michael Hollerbach auf 25 Jahre Vereinsarbeit des ADFC im Ostkreis zurück. Die Verkehrspolitik bezeichnete er als dickes Brett, welches es zu bohren gilt, denn immer noch liege der Fokus auf dem Auto. Fußgänger und Radfahrer werden nach Hollerbachs Einschätzung noch heute „vergessen und an den Rand gedrängt“. Deshalb hob er die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen als Grundlage für die Planung hervor. „Es muss uns gelingen, Menschen in unserer Verwaltung und in der Politik davon zu überzeugen, damit Radfahren attraktiver wird.“

Der Slogan, „Radfahren ist prima – für Sie und unser Klima“ soll dabei helfen, das 200 Jahre alte Verkehrsmittel stärker zu etablieren. Er wies in diesem Zusammenhang auch auf den Mängelmelder www.meldeplattform-radverkehr.de hin.

Mit Ausstellungen, Umzügen, Infoständen, Licht- und Codieraktionen habe der Verein im Ostkreis zu Verbesserungen beigetragen und das Fahrrad beworben. Herzstück waren die geführten Radtouren, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können. Die Städtepartnerschaften haben die Mitglieder mit dem Rad nach Triel, Wessem und Kindelbrück geführt.

Darauf ist beim Kauf von Kinderfahrrädern zu achten

Reinhard Wolf hatte einen Bildervortrag vorbereitet: 5 248 Kilometer entlang der Nordseeküste. Anfang Juni dieses Jahres startete der 79-Jährige mit 35 Kilogramm Gepäck die Tour von Bremerhaven. Der Nordseeküsten-Radweg führte ihn über Dänemark, Schweden, Norwegen, Schottland, England und die Niederlande wieder zurück nach Deutschland. Diese Route ist auch für geübte Radler eine Herausforderung, manche Sandpiste und knackige Steigungen gilt es zu meistern. Wolf legte täglich zwischen 35 und 140 Kilometer zurück. Nur eine Panne hatte er in 88 Tagen, und die Reparatur war nach 20 Minuten erledigt.

Stadtverordnetenvorsteher Dr. Richard Georgi und Erster Stadtrat Michael Gerheim würdigten die Arbeit des ADFC in Grußworten. Gerheim wünschte sich eine gute Zusammenarbeit, um die vielen kleinen und großen Verkehrsfragen auch aus der Perspektive der Radfahrer zu lösen.

Zum Abschluss warfen die stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Liedtke und Jaap Knoblich einen Blick in die Zukunft. Zum 50-Jährigen im Jahr 2043 ist die Nachrüstung im Abgasskandal gelöst – VW, Daimler und Co. bauen nur noch Fahrräder. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare