Ärger mit Busausfällen soll heute behoben sein

Seligenstadt (mic) - Die „Buslotterie“ auf den Linien 85 und 86, die den Raum um Seligenstadt bedienen und in Obertshausen enden, sowie auf der Flughafenlinie 651 soll spätestens heute beendet sein.

Wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) beteuert, hat das verantwortliche Unternehmen, die BRH Viabus GmbH, eine lückenlose Andienung der Haltestellen versprochen. Beschwert hatte sich bei unserer Zeitung Leser Thilo Kuhn, der in den vergangenen Wochen zusammen mit zahlreichen anderen Pendlern häufig auf seinen Bus hatte warten müssen. Nach Auskunft von RMV-Sprecher Peter Vollmer hat ein hoher Krankenstand bei Viabus zu dem Ausfall von mindestens sechs Busverbindungen pro Tag geführt. Man habe jetzt aber Personal neu eingestellt und umgruppiert, so Vollmer. Auch die angeblich schlechte Bezahlung der Fahrer war als Ursache für die Ausfälle vermutet worden. Der RMV bestellt und bezahlt die Busverbindungen.

Nach Kuhns Einschätzung hat der Ausfall der Linien zu großer Verärgerung bei den Fahrgästen geführt. Einzelne hätten darüber nachgedacht, die Geschäftsstelle des Busunternehmens in Zellhausen zu stürmen. Betroffen war nach seiner Schätzung täglich eine dreistellige Anzahl von Buskunden. Vollmer liegen keine Zahlen vor. Schon früher hatte es Probleme auf den Strecken gegeben. Damals war der Vorgänger von Viabus, die Transportfirma First Group, zuständig.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare