Zwölf Plätze in Froschhausen

Asklepios eröffnet Tagesklinik für Psychische Gesundheit

+
Ab Februar empfängt die Asklepios-Tagesklinik für Psychische Gesundheit am Reitpfad in Froschhausen Patienten.

Froschhausen - Eine Tagesklinik eröffnet die Asklepios-Klinik für Psychische Gesundheit Langen am Reitpfad in Froschhausen. Ziel ist eine Patientenversorgung im wohnortnahen Umfeld, zwölf Plätze stehen ab Februar zur Verfügung.

Seit Mitte 2017 laufen die Umbaumaßnahmen in den neuen Räumen der Tagesklinik Seligenstadt-Froschhausen der Asklepios-Klinik für Psychische Gesundheit Langen auf Hochtouren. Am 1. Februar 2018 ist es soweit: Die Klinik mit angegliederter Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) empfängt die ersten Patienten. Frauke Conrad, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, wird ärztliche Leiterin; Andrea Hesselbach übernimmt die pflegerische Stationsleitung.

Das breit gefächerte therapeutische Angebot richtet sich an Menschen mit seelischen Erkrankungen. Die allgemeinpsychiatrische Tagesklinik schließt die Lücke zwischen der ambulanten und vollstationären Versorgung im Ostkreis und ergänzt so das Angebot am Hauptstandort Langen.

„Unsere Tagesklinik richtet sich an Patienten, die keine vollstationäre Therapie benötigen oder diese abgeschlossen haben und in Wohnortnähe weitere Unterstützung brauchen“, erläutert Dr. Stefan Hornung, Chefarzt der Asklepios-Klinik für Psychische Gesundheit Langen. In der neuen Seligenstädter Tagesklinik werden künftig Menschen teilstationär behandelt, die unter seelischen Erkrankungen wie Depressionen, bipolar affektiven Störungen oder Persönlichkeits-, Zwangs- und Angststörungen, leiden.

Unser Foto zeigt (v.l.) das neue Seligenstädter Team: Sozialarbeiterin Yvonne Fuchs, Dr. Stefan Hornung, Chefarzt der Psychiatrie, Julia Schneeberger (Leitung Fachtherapie), Dr. Frauke Conrad (Oberärztin Tagesklinik), Pflegedienstleiter Frank Schmitz und Catrin Seifert-Proksch, Mitarbeiterin der Tagesklinik.

Die Tagesklinik hat von Montag bis Freitag tagsüber geöffnet, die Nächte und Wochenenden verbringen die Patienten im gewohnten Umfeld. So können neue Verhaltensweisen im Alltag ausprobiert und soziale Kontakte gepflegt werden. „Der Vorteil liegt auch darin, dass langwierige Wiedereingliederungen in den Alltag vermieden werden. Oft ermöglicht diese Therapieform auch den Menschen eine intensive Behandlung, die zuhause Kinder oder Angehörige versorgen müssen“, betont Frauke Conrad, Oberärztin in Langen.

Die meisten Mitarbeiter sind bereits in Langen beschäftigt und besitzen viel Erfahrung in der Behandlung psychischer Erkrankungen. Das Team aus Ärzten, Psychologen, Fachtherapeuten, Pflegekräften und Sozialarbeitern zieht ab Februar in die umgebauten und neu ausgestatteten angemieteten Räumlichkeiten ein, in die Asklepios-Klinik rund 100 000 Euro investiert hat. Die sind auf die Therapieangebote zugeschnitten, darunter Räume für Einzel- und Gruppengespräche, Ergo- und Bewegungstherapie, eine Therapieküche, Ruheräume und ein großer Hof. Therapeutisch finden regelmäßige Einzelgespräche statt, ein umfangreiches, individuell angepasstes gruppentherapeutisches Angebot sowie soziotherapeutische Maßnahmen. Die Kapazität der Tagesklinik umfasst zunächst zwölf Plätze.

Tag der offenen Tür in der Asklepios Klinik

Ergänzt wird das Angebot durch die angegliederte Psychiatrische Institutsambulanz (PIA). Dort werden Patienten im Gegensatz zur teil- oder vollstationären Behandlung ausschließlich ambulant behandelt.Die Institutsambulanz bietet in Ergänzung zum bestehenden örtlichen ambulanten Angebot ein umfangreiches, interdisziplinäres Therapieangebot für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. (mho)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare