Umgestaltung

Bahnhofsplanung: Stadt hat 690.000 Euro auf der hohen Kante

+

Seligenstadt - Rund 690.000 Euro hat die Stadt Seligenstadt auf der hohen Kante, um sich in Verhandlungen mit Investor Karl-Ludwig Toth die Fläche des heutigen P+R-Parkplatzes (Foto) zu sichern.

Die Summe ist im Investitionsplan für das Jahr 2020 aufgeführt und soll im Zuge der Flächentausch-Initiativen zur Umgestaltung des Bahnhofsbereichs (Busbahnhof) vorgehalten werden. Neben dem Parkplatz, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, benötige die Stadt zur Umsetzung ihrer Ideen auch Teile des angrenzenden heutigen Fahrrad-Abstellplatzes. Ziel der Stadt sei es, für diese Vorhaben Vorverträge mit dem Investor abzuschließen. Der wiederum ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, im Besitz nahezu des gesamten Bahngeländes von der Frankfurter Straße bis zu den Rampen im Süden. Sämtliche Transaktionen, so schränkt der Rathauschef ein, seien freilich erst dann möglich, wenn ein Bebauungsplan existiere. Darüber hinaus seien aufgrund früherer Regelungen mit der Bahn-AG Ausgleichszahlungen erforderlich. (mho)

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare