Verwirrung hält an

Beginn der K185-Sanierung: Staus bis zum Mainflingener Rathaus

+
Mit knapp elfmonatiger Verspätung haben Arbeiter heute mit den Vorbereitungen zur Sanierung der K185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim begonnen.

Seligenstadt - Mit knapp elfmonatiger Verspätung haben Arbeiter heute mit den Vorbereitungen zur Sanierung der K185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim begonnen.

Die Sperrung der Kreisstraße führte zu Staus im benachbarten Mainflingen im Bereich der Hillerkreuzung/Landesstraße 2310. Die Seligenstädter Ordnungshüter waren vor Ort, um die Situation zu eruieren. Polizeichef Josef Michael Rösch sprach von Rückstaus bis ans Rathaus in Mainflingen. Um weitere Staus zu vermeiden, treffen sich heute Vertreter von Polizei, Hessen Mobil und Kommunen, um über längere Ampelphasen und geänderte Verkehrsführungen zu sprechen. Überrascht vom Baubeginn zeigte sich ein Sprecher des Darmstädter Verwaltungsgerichts.

Der von Hessen Mobil angekündigte Sofortvollzug ist dort bislang nicht eingegangen. Hessen Mobil erklärte, dass die Ankündigung des Sofortvollzugs bereits am Freitag per Postzustellungsurkunde versandt worden sei - an die Kläger. Doch auch dort war bis gestern nichts angekommen, so der Hanauer Anwalt Thomas Eichhorn, der die Kläger vertritt.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Lesen Sie dazu auch:

- Überfällige Sanierung der K185 beginnt

- K185-Baustelle: Geänderte Busrouten und Haltestellen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare