Bienen leisten viel für Gesundheit

+
„Bienen tun unermesslich viel Gutes für die menschliche Gesundheit. Wir müssen nur verstehen, diese Schätze zu heben“, so Dr. Winfried Winter.

Seligenstadt (paw) ‐ Bienenhonig ist nicht nur süß, sondern auch heilsam. Dass wussten die Ägypter schon 3000 vor Christus und nutzten die Bienenstöcke als Apotheke der Natur. In der so genannten Apitherapie finden die überlieferten Erkenntnisse ihre Anwendung in unserer Zeit.

Bundesweit haben sich 24 Therapeuten im Deutschen Apitherapie Bund organisiert. Einer von ihnen ist der Seligenstädter Dr. Winfried Winter. Er ist praktizierender Facharzt für Allgemeinmedizin und Akupunktur. „Für viele ist die Apitherapie ein Fremdwort, das nicht einmal in jedem Lexikon zu finden ist. Dabei steckt in dem Namen die Honigbiene „Apis melifera“ – (die Honigsammlerin) “, klärt Dr. Winter auf. Schon seit 14 Jahren hat er zwei eigene Bienenvölker. „Ich habe schon sehr früh mit den emsigen Insekten Erfahrungen machen können, denn mein Vater war Imker. Bienen tun unermesslich viel Gutes für die menschliche Gesundheit. Wir müssen nur verstehen diese Schätze zu heben.“

Winter hat sich in der Szene der Apitherapeuten landesweit einen guten Namen geschaffen und wurde vor diesem Hintergrund zum Vizepräsidenten des Deutschen Apitherapie Bundes (DAB) gewählt. In dieser Eigenschaft war er im November des vergangenen Jahres als Gast bei der TV-Sendung „Hauptsache gesund“ im Studio des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) in Leipzig. „Nach der Sendung gab es dutzende Anfragen von Menschen, die mehr über die Naturheilmethode mittels Bienenprodukte wissen wollten.“

Altbekannte Heilmethode

Hierzulande hat sein Fernsehauftritt eine Renaissance der altbekannten Heilmethode ausgelöst. Ratsuchende aus dem Umkreis von bis zu 300 Kilometern um die Einhardstadt haben ihn bereits konsultiert oder stehen auf seinem Terminkalender.

Honig wirkt antibakteriell. Hygienisch reiner Honig kann daher zum Beispiel auf offene Wunden aufgetragen werden. Seine Enzyme, Flavonoide, Mineralien und Vitamine fördern die Wundheilung. Allgemein bekannt ist, dass Honig eine lindernde Wirkung bei Halsschmerzen bietet. „Studien in den USA zeigen, dass Honig mit Milch eine sehr gute Wirkung bei Erkältungskrankheiten von Kindern hat,“ so Dr. Winter.

Volk von durchschnittlich 40.000 Bienen

Honig habe zudem einen günstigen Einfluss auf den Blutkreislauf und entlaste den Herzmuskel. Honig aber sei es nicht allein, den ein Volk von durchschnittlich 40.000 Bienen als Naturheilmittel in seinem Stock bereit hält. Je nach Krankheitsbild des Patienten setzt Dr. Winter deshalb weitere Bienenprodukte in seiner Praxis ein. So den Gelee Royal, der im Bienenstaat als Nahrung exklusiv der Königin vorbehalten ist. Er wird von dem Seligenstädter Mediziner gerne als Aufbaukur zum Beispiel nach einer Chemotherapie empfohlen.

Ein anderes wichtiges Produkt aus dem Bienenvolk sei Propolis, eine Art Antibiotikum, das auch gegen Viren und Pilze eingesetzt wird. Oder auch die Api-Akupunktur mit lebenden Bienen. „Bei schwerem Rheuma setze ich die Bienen gezielt auf die bekannten Akupunkturpunkte und lindere so die Leiden des Patienten.“ Sein Wissen gibt Winter uneigennützig weiter. Seit fünf Jahren hat er einen Lehrauftrag für Akupunktur an der Uniklinik Frankfurt. Erst kürzlich hielt er vor den praktizierenden Ärzten in Seligenstadt ein Vortrag über die Apitherapie. „Bienenprodukte sind eine natürlich Medizin, können aber unter besonderen Voraussetzungen zu allergischen Reaktionen führen, deshalb sollte vorher ihre Verträglichkeit individuell festgestellt werden“, so Dr. Winters Empfehlung.

Mehr Informationen zur Honigtherapie gibt es auf www.apitherapie.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare