Bastian tadelt Fehlverhalten

„Stadt scheut vor drastischen Maßnahmen nicht zurück“

In der Gastronomie in Seligenstadt haben noch nicht alle die Gefahren durch das Coronavirus wirklich verinnerlicht (Symbolbild).
+
In der Gastronomie in Seligenstadt haben noch nicht alle die Gefahren durch das Coronavirus wirklich verinnerlicht (Symbolbild).

In einem eindringlichen Appell an Bürger und Gewerbetreibende fordert Seligenstadts Bürgermeister Daniell Bastian (FDP) angesichts der Coronavirusgefahr Solidarität, Disziplin und gesellschaftlichen Zusammenhalt ein.

Seligenstadt – Der Versuch, das Coronavirus einzudämmen und seine Ausbreitung zu verlangsamen, verändere unser Leben massiv – das private und das berufliche. Privat seien die Bürger zu weitgehendem Verzicht auf soziale Kontakte angehalten: Kinder dürfen nicht zu ihren Großeltern, zu Freunden oder auf den Spielplatz; Schule oder Universität können nicht besucht und wichtige Prüfungen nicht geschrieben werden; ältere Verwandten brauchen Unterstützung, da sie als Risikogruppe das Haus nicht verlassen sollen. „Beruflich stehen wir vor großen Herausforderungen, da die Kinderbetreuung nicht gewährleistet ist, um den Arbeitsplatz gebangt werden muss oder als Selbstständiger und Freiberufler die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit auf dem Spiel steht“, so Bastian weiter.

Vor dem schweren Auguststurm 2019, dessen Schäden bei Weitem noch nicht behoben seien, habe sich niemand schützen können. „Diesmal sieht die Sache anders aus. Beim Umgang mit der Pandemie können wir etwas tun. Wir alle!“, so der Rathauschef weiter, der seinen Bürger dringend empfiehlt, sich an die vom Robert-Koch-Institut propagierten Vorsichts- und Hygieneregeln zu halten.

Seligenstadt: Bastian klagt über Uneinsichtigkeit

„Es ist unbedingt notwendig, eine zu schnelle Ausbreitung, die selbst unser sehr gutes Gesundheitswesen überfordern würde, zu verhindern. Immer wieder sehe ich Menschengruppen bei uns in den Cafés sitzen, dicht an dicht für ein Eis anstehen oder ohne den notwendigen Sicherheitsabstand im Restaurant sitzen“, klagt Bastian. „Wir haben Gastronomen, die ihrer Fürsorgepflicht nicht nachkommen, genauso wie uneinsichtige Gäste von unserer Ordnungspolizei ansprechen lassen und werden dies weiterhin tun.“ Die Stadtverwaltung werde auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurückscheuen, wenn Aufklärung und Ermahnung nicht reichten.

Bastian fordert Zusammenhalt in der Bürgerschaft, lobt aber auch Umsicht, Hilfsbereitschaft und Durchhaltevermögen.

Informationen über die Pandemie können Interessenten jederzeit auf der Internetseite der Stadt (seligenstadt.de) sowie auf denen der Landes- und Bundesregierung nachlesen. 

 mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare