Marcello rockt DSDS

+
Marcello Ciurlia

Seligenstadt ‐  Heute Abend um 20.15 Uhr startet in RTL die neunte Staffel DSDS, die auch für einen 16-jährigen Seligenstädter zur Reise vom Nobody zum Superstar werden kann. Mit „Highway to Hell“ rockt Marcello Ciurlia den Jurysaal und könnte ein heißer Kandidat für den Recall werden. Von Bernhard Koch

„Wenn Bruce weint, dann heißt das Ja!“, sagt Poptitan Dieter Bohlen und blickt gespannt mit Natalie Horler auf Stilikone Bruce Darnell. Noch nie war eine Jury bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) so unterhaltsam und emotional, noch nie flossen so viele Tränen, noch nie waren die Kandidaten so unterschiedlich.

Im kleinen Kreis werden die Eltern Flora und Fernando sowie Bruder Salvatore vor dem Bildschirm sitzen. Einen Videorecorder haben sich die Eltern eigens angeschafft, um den ersten öffentlichen Fernsehauftritt des Sohnes für die Ewigkeit festzuhalten.

Beim Einkauf mit Mutter Flora in Seligenstadt angesprochen

Doch längst wird Marcello beim Einkauf mit Mutter Flora in Seligenstadt angesprochen, ob er nicht der Junge aus der RTL-Werbung für DSDS sei. Ja, er ist es! Aber auch wenige Stunden vor der Ausstrahlung der Sendung scheint der 16-jährige Schüler aus der Hainburger Kreuzburgschule kein Lampenfieber zu haben. Das hatte er in den Wochen und Monaten zuvor bei den üblichen diversen Vorcastings und Castings. Bodenständig ist Marcello geblieben, wie es sich für einen echten Seligenstädter gehört, der seit fast fünf Jahren mit seiner Schulfreundin Lisa bei der TGS Faustball spielt, jüngst gemeinsam mit ihr die Präsentationsprüfung in der Abschlussklasse zu genau diesem Thema mit der Note „sehr gut“ hinter sich gebracht hat, und froh ist, dass sein musikalisches Talent schon beim Weihnachtssingen in St. Marien vor einigen Jahren und dann von Musiklehrern entdeckt worden ist. Mit seiner Band „Most Wanted“ trat er dann schon hin und wieder auf, begeisterte immer wieder bei Auftritten in der Kreuzburgschule und am Brebbia-Stand beim Hainburger Markt.

Ohnehin habe er einigen Lehrern viel zu verdanken, und der junge Italiener erzählt immer wieder stolz von den „Tagen der Orientierung“ in Brebbia, die er nicht nur als Dolmetscher entscheidend mitprägt. Sie sind ihm gerade deshalb wichtig, weil sie ihm sicheren und festen Halt geben, weil sich die Teilnehmer untereinander vertrauen und jeder jeden akzeptiert so wie er ist, einmalig. So ist es nicht verwunderlich, wenn Marcello ganz genau weiß, wer seine wirklichen Freunde sind, die zu ihm halten, auch wenn es mal nicht so gut läuft.

Wird Marcello Ciurlia ein „Star“?

Ab heute Abend jedenfalls wird Marcello Ciurlia ein „Star“ sein, der bei allem Trubel aber die Schule nicht außer Acht lässt. Während ihm die Fans auf Facebook huldigen und ihm den Sieg bei DSDS wünschen, erinnert der Abschlussschüler aus der Grasmann-Klasse daran: „Übt Bio!“ Arbeit am Montag.

Mit einem großen Erfolg bei DSDS scheint der 16-Jährige aus dem Niederfeld zunächst einmal nicht zu rechnen. Er freut sich zwar, wenn er von Nachbarn oder Kindern angesprochen wird, aber um Autogrammkarten hat er sich noch keine Gedanken gemacht. Und auch sonst soll sich möglichst wenig verändern, jedenfalls nicht so wie bei den Aufnahmen zur Homestory, die auch heute in RTL ausgestrahlt werden, als in der Wohnung der eine oder andere Schrank einen neuen Platz gefunden hatte.

Als einer von mehr als 35.000 Kandidaten, die neuer Superstar werden wollen, geht der Marcello heute bei RTL an den Start. Man darf gespannt sein, ob Bruce Darnell die Tränen kommen. Dann bestünde die Chance, dass es den Recall-Zettel für die nächste Runde gibt. Ab 4. Februar sendet RTL von den Malediven, ab März kämpfen die besten zehn Kandidaten in den Mottoshows jede Woche ums Weiterkommen – ob Marcello mit dabei ist?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare