Ehrenamtliche Richter in Seligenstadt gesucht

Recht sprechen als Vertreter des Volkes

Seligenstadt - Bundesweit werden in diesem Jahr die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt.

Auch aus Seligenstadt sind verantwortungsvolle Frauen und Männer gefragt, die am Amtsgericht Seligenstadt und Landgericht Darmstadt als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Magistrat stellt eine sogenannte Vorschlagsliste für die Schöffen auf, über die die Stadtverordnetenversammlung beschließt. Der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht Seligenstadt wählt aus diesen Vorschlägen die Haupt- und Hilfsschöffen.

Bewerber müssen vor Ort ihren Wohnsitz haben und am 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat läuft, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtliche Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer oder Strafvollzugsbedienstete sowie Religionsdiener sollen nicht gewählt werden.

Fluglärm-Urteile für Frankfurter Flughafen

Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen und das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann sich aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement ergeben. Das Amt verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Schöffen erhalten für ihre Tätigkeit keine Vergütung, allerdings eine Entschädigung für den Verdienstausfall sowie Fahrtkosten- und Verpflegungszuschuss. Interessenten bewerben sich bis 30. April beim Hauptamt des Magistrats der Stadt Seligenstadt, Tel.: 06182/87124, E-Mail: hauptamt@seligenstadt.de. Das Bewerbungsformular steht online unter www.seligenstadt.de oder www.schoeffenwahl.de zur Verfügung. - kd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare