Zeitlich unbegrenztes Surfen

EVO baut die WLAN-Kooperation mit der Stadt aus

+
User-Treff am „HotSpot“ (v.l.): Stadtrat Michael Gerheim, Dr. Bastian, EVO-Chef Dr. Meier, Silvia von Meißner und Oliver Triefenbach (EVO-Marketing).

Seligenstadt – Dem Vernehmen war es kein Leichtes, die Untere Denkmalschutzbehörde zufriedenzustellen. Dabei ging es nur um drei unscheinbare, kleine kreisrunde „HotSpot“-Hinweisschilder in der Altstadt.

„Doch nun hängen sie“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian gestern mit Verweis auf den Ausbau der WLAN-Kooperation mit der Energieversorgung Offenbach (EVO). Der Versorger betreibt seit 15 Jahren drei kostenfreie WLAN-Standorte an Freihof, Fähranleger und Marktplatz, doch nun gibt es ein Update: Bastian und EVO-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Meier erläuterten beim Rathaustermin, dass die WLAN-Standorte nun erweitert und deren kostenfreie Nutzbarkeit deutlich ausgebaut worden seien. Am Rathaus wurde ein neuer Zugang in Betrieb genommen, sodass jetzt von jedem Ort des Marktplatzes aus mit dem eigenen Smartphone oder Tablet im Internet gesurft werden kann.

Bastian lobte die bewährte Zusammenarbeit mit der EVO und kündigte an, der Weg der Vernetzung werde sich fortsetzen. Die Erweiterung sei „ein tolles Angebot für Groß und Klein“, die Verfügbarkeit von drahtlosen Internet-Verbindungen gewinne auch im kommunalen Umfeld stetig an Bedeutung. Nach Aussage von EVO-Marketingleiter Oliver Triefenbach kann man jetzt „vom Fähranleger über den Freihof bis zum Marktplatz gehen - und bleibt im Netz.“

„HotSpot Seligenstadt“

Christoph Meyer erläuterte, die EVO wolle mit dieser Zusammenarbeit ein Zeichen setzen, dass sie sich auch mit der Region verbunden fühle und außerdem nicht nur beim Strom ein wichtiger Dienstleister sei. „Wir sind eben nicht nur ein Offenbacher Unternehmen, sondern auch ein Seligenstädter“, scherzte EVO-Sprecher Harald Hofmann.

Bislang unterteilten sich die drei Seligenstädter EVO-Zugänge in „HotSpot Seligenstadt“ für alle und „HotSpot Kunde“. „Beide WLAN-Zugänge sind nun vollkommen kostenfrei und ermöglichen ab sofort für jedermann zeitlich unbegrenztes Surfen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Mbit/s“, so der EVO-Vorstandschef. Zuvor konnten nur Kunden des Versorgers unbefristet und mit hoher Geschwindigkeit das Internet kostenfrei nutzen.

Raus aus dem Funkloch: Mesh-Netze verbessern das Heim-WLAN

„Unsere Altstadt lädt mit ihren vielen schönen Orten zum Verweilen ein. Mit dem öffentlichen WLAN auf unseren Plätzen steigern wir diese Attraktivität und leisten einen wertvollen Beitrag zur modernen digitalen Standortentwicklung“, so Silvia von Meißner, Leiterin des Haupt- und Steueramtes, die das WLAN-Projekt von städtischer Seite aus geleitet hat.

Zusammen mit der EVO hat die Stadt einen Faltflyer entwickelt, um auf das Angebot speziell hinzuweisen. Der Flyer liegt in der Tourist-Info aus. Wer die Hotspots als Kunde nutzen möchte, kann sich mit seinen Kundendaten unter www.evo-ag.de/hotspot registrieren. Nicht-Kunden melden sich mit ihrem vollständigen Namen und einer E-Mail-Adresse an – müssen allerdings per Häkchen zustimmen, dass die EVO ihnen Werbung schicken darf (die Einwilligung kann nachträglich widerrufen werden). Danach verbindet sich das mobile Endgerät von alleine an den „HotSpot“-Standorten mit dem Internet. (mho)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare