Einbahnstraßen auf Probe

Seligenstadt (sig) - Mit einer Einbahnstraßenregelung rund um das Schulzentrum Einhardstraße will die FDP Seligenstadt die dortige Verkehrssituation entspannen. Weit mehr als 2000 Schüler sind auf den zuführenden Straßen zu den Schulen (Einhardschule, Merian-Schule, Emma-Schule, Don-Bosco-Schule) den ganzen Vormittag unterwegs.

Dies führt nach Ansicht der Liberalen zwangsläufig zu potenziellen Gefahrensituationen.

Durch die Schaffung von Einbahnstraßenregelungen verspricht sich die liberale Stadtverordnetenfraktion eine Entspannung. Nach den Vorstellungen der FDP sollen die Matthias-Grünewald-Straße in Richtung Einhardstraße und die Hans-Memling-Straße in Richtung Giselastraße probeweise zu Einbahnstraßen werden. Gleiches soll für die Merianstraße (in Richtung Einhardstraße) und die Jean-Hofmann Straße (in Richtung Giselastraße) gelten. Die FDP möchte diese neue Regelung zunächst probeweise für sechs Monate umgesetzt wissen und zudem Tempo 30 für die Nutzung der Verkehrsflächen vorschreiben. Fahrradfahrer sollen nach Vorstellung der Liberalen von der Einbahn-Regelung ausgenommen werden.

„Durch das Einrichten der Einbahnstraßenregelung findet grundsätzlich kein Begegnungsverkehr statt“, so die FDP-Stadtverordnete Susanne Schäfer. Dies sei sicher für die Schüler und für die Anwohner mit keiner Beeinträchtigung verbunden.

Rubriklistenbild: © Gabi Schönemann/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare