Wohnhaus steht in Flammen: Bewohner gerettet

+

Seligenstadt (paw) - Mit dem Rettungshubschrauber ist eine Bewohnerin nach einem Brand in der Ellenseestraße in eine Klinik geflogen worden. Gegen 12.20 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu dem Wohnhausbrand aus.

Eine schwerverletzte Frau und etwa 120.000 Euro Schaden lautet die Bilanz eines Feuers in der Seligenstädter Ellenseestraße. Dort brannte am Mittag ein Haus vollständig aus, wie Einsatzleiter Thorsten Ott von der Seligenstädter Feuerwehr mitteilte. Passanten und Brandschützer retteten eine 73-jährige Frau und ihren Sohn aus dem Haus.

Bilder vom Einsatz der Feuerwehr

Wohnhausbrand in Seligenstadt 

Die Seniorin erlitt Brandverletzungen und Rauchvergiftung und wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Nach Angaben der Polizei bestand aber keine Lebensgefahr. Laut Thorsten Ott wurden die Einsatzkräfte um 12.08 Uhr alarmiert. Mit den Löscharbeiten waren 40 Feuerwehrleute aus Seligenstadt, Klein-Welzheim und Froschhausen (insgesamt acht Einsatztrupps) etwa 45 Minuten beschäftigt. Probleme bereitete ihnen anfangs eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses, die zunächst von der Energieversorgung Offenbach (EVO) abgeschaltet werden musste, bevor die Drehleiter zum Einsatz kommen konnte.

Zudem bargen Wehrleute eine Gasflasche. Eine Gefahr für benachbarte Häuser bestand nicht, so Ott. Die Brandursache ist noch unklar. Fachleute sind ab heute damit beschäftigt, nach den Gründen zu suchen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare