Ganzheitlicher Ansatz in der neuen Geriatrie

+
Für morgigen Freitag lädt die Klinikleitung in Seligenstadt zum Tag der offenen Tür ein.

Seligenstadt ‐ Nach nur einem Jahr Bauzeit hat die neue Klinik für Akutgeriatrie und geriatrische Früh-Rehabilitation der Asklepios-Klinik in Seligenstadt am 4. Januar ihren Betrieb aufgenommen. Von Thomas Hanel

Für morgigen Freitag lädt die Klinikleitung nun zum Tag der offenen Tür ein. Dabei können Interessierte den fast 2.200 Quadratmeter großen Neubau von 14 bis 17 Uhr besichtigen. Die Chefärztin der Geriatrie, Dr. Beate Manus, und ihr Team, werden den Besuchern das breite Leistungsspektrum der Klinik vorstellen. Anwesend wird neben Landrat Peter Walter und Landtagsvizepräsident Frank Lortz auch der Gründer und Gesellschafter der Asklepios-Gruppe, Dr. Bernard Broermann, sein.

Selbstständigkeit des Patienten erhalten

Ziel der geriatrischen Behandlung ist es, die Selbstständigkeit des Patienten so lange wie möglich zu erhalten oder bestmöglich wieder herzustellen. Wie dies mit modernsten Methoden in der Asklepios-Klinik gelingt, erfahren die Besucher ebenfalls. Im stationären Bereich verfügt die Klinik über Ein- und Zweibettzimmer mit behindertengerechten Bädern. Auf zwei Stationen mit jeweils 25 Betten werden internistische, neurologische und orthopädische Erkrankungen behandelt. Zusätzlich gibt es zwölf Therapieplätze in der angeschlossenen Tagesklinik. Die Patienten werden durch den Klinikfahrdienst zu Hause abgeholt und nach erfolgter Behandlung dorthin zurückgebracht: So lässt sich in vielen Fällen ein stationärer Aufenthalt vermeiden.

Bei uns hat die Geriatrie einen ganzheitlichen Ansatz“, so die Chefärztin Dr. Manus. Im Mittelpunkt der Therapie stehe der Patient ab circa 70 Jahren mit seinen Erkrankungen, seiner speziellen psychischen Situation und seinem sozialen Umfeld.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare