Grundsatzbeschlüssen sollen nun Taten folgen

+
Die geplante Erweiterung der Katholischen Kindertagesstätte in Zellhausen kostet mehr als 560 000 Euro. Die Gemeinde hofft auf Zuschüsse in Höhe von 300 000 Euro.

Mainhausen - (sig) Für dieses und das kommende Jahr stehen in Mainhausen zwei große Bauprojekte in Sachen Kinderbetreuung an. 563 000 Euro kostet nach ersten Schätzungen die Erweiterung der katholischen Kindertagesstätte Zellhausen.

Bürgermeisterin Ruth Disser rechnet mit einer Bezuschussung aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 bis 2013“ in Höhe von 300 000 Euro. Unklar ist derzeit noch, wie teuer der Ausbau der Betreuung an der Anna-Freud-Schule in Mainflingen wird.

„Den beiden Projekten liegen Grundsatzbeschlüsse der Gemeindevertretung zugrunde, die auch eine regelmäßige Information der Gremien einbeziehen“, betont die Bürgermeisterin. Laut Beschluss soll bis Ende 2013 ein „bedarfsgerechtes Angebot“ an Betreuungsplätzen geschaffen wird. Ein erster Schritt soll nun die Erweiterung an der Kita St. Wendelinus sein. Der Anbau bietet Platz für zwei Gruppen mit 20 Kindern unter drei Jahren, insgesamt sind es dann 41. Dafür sollen die derzeit angebotenen Fördermittel ausgeschöpft werden.

Den Richtlinien des Kreises Offenbach für Betreuungseinrichtungen entsprechend sind je zwei Gruppen- und Schlafräume, weitere Sanitärräume, Küche, und ein Zimmer für das Personal erforderlich. Zudem will die Bürgermeisterin das 40 Jahre alte Gebäude auf Energiesparmöglichkeiten prüfen lassen.

Durch Wärmedämmung und neue Fenster könnten Kosten reduziert werden, sagt die Mainhausener Verwaltungschefin. „Der den Ausschüssen vorgestellte Vorentwurf wird nun überarbeitet und den politischen Gremien vor der endgültiger Beschlussfassung übersandt“, erläutert die Rathauschefin das weitere Vorgehen.

In den Räumen des Schwesternhauses, in Containern und in der Schule betreuen Aktive des Vereins Schülerburg die Kinder der Anna-Freud-Grundschule. Bei einer Begehung durch Mitarbeiter des Kreises Offenbach, der Bauherr des Vorhabens ist, wurde festgestellt, dass zur Umsetzung des Projektes der Abriss des Pavillons erforderlich ist. An dieser Stelle können Räume für die Betreuung und zwei neue Klassenzimmer entstehen.

Nach dem Vorentwurf, den Vertreter des Kreises Offenbach vorgestellt haben, sind im Erdgeschoss die Betreuungsräume, zwei Gruppenräume, ein Büro, ein Essensraum, eine Küche und Sanitärräume vorgesehen. Im Obergeschoss soll Platz für zwei Klassenräume und einen Gruppenraum geschaffen werden. Über die Gesamtkosten könne noch nichts gesagt werden, da unter anderem das Ergebnis der Prüfungen zu einigen Heizungskapazitäten noch nicht vorliegen.

„Klar ist, dass die Baukosten für die Betreuung zu zwei Dritteln von der Gemeinde Mainhausen und zu einem Drittel vom Kreis Offenbach zu tragen sind. Die Baukosten für die Klassenzimmer gehen allein zu Lasten des Schulträgers Kreis Offenbach. Zur Umsetzung dieser Maßnahme sind der Beschluss des Kreistages und der Beschluss der Gemeindevertretung erforderlich“, so Bürgermeisterin Disser weiter. Den Gemeindevertretern habe sie die Übersendung der Kostenaufstellung und der Pläne für die nächsten Wochen zugesichert.

Damit beide Projekt zur Kinderbetreuung vorangetrieben werden können, hofft die Verwaltungschefin auf jeweilige Mehrheiten bei den Abstimmungen in der nächsten Gemeindevertretersitzung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare