Rettungswege geschaffen / Steuerliche Trennung

Hans-Memling-Schule in Seligenstadt: Erste Veranstaltungen schon Anfang August

Harald Wientgens (links; Bauleitung) und Christian Hirsch (Planung/Brandschutz).
+
Plan-Studium: Harald Wientgens (links; Bauleitung) und Christian Hirsch (Planung/Brandschutz).

Rund 150 000 Euro kosten die Arbeiten im Erdgeschoss der Seligenstädter Hans-Memling-Schule, in dem der Verein Freunde der Hans-Memling-Schule schon ab Anfang August erste Veranstaltungen plant.

Seligenstadt – Auf einer Fläche von 525 Quadratmetern sind Saal, drei Seminarräume, Gymnastikraum, Nebenräume, Teeküche, Behinderten-Wc durch Wanddurchbruche untereinander verbunden, auch ein barrierefreier Zugang wird geschaffen. Damit ist vor allem den Bandschutzvorgaben genüge getan.

Zu einem Vor-Ort-Termin traf sich der Kulturarbeitskreis der CDU-Fraktion unter der Leitung von Markus Albert mit Katja Teubner, der Vorsitzenden des HMS-Freundesvereins, und Alexander Hartmann, dem Geschäftsführer der neuen Hans-Memling-Haus gemeinnützige Unternehmensgesellschaft (gUG; haftungsbeschränkt).

CDU-Fraktion zu Gast auf der HMS-Baustelle: Neue Koalition steht hinter dem Bürgerentscheid.

Zu Beginn des Jahres hat die Stadt dem Verein, zunächst für ein Jahr, die Nutzung des gesamten Erdgeschosses sowie des Außengeländes überlassen. Im Erdgeschoss standen Wanddurchbrüche auf dem Programm, um die erforderlichen jeweils zweiten Rettungswege zu schaffen. Zur Nutzung vorgesehen ist ein großer Vortragsraum, Schulungs-, Seminar- und Gymnastikräume. Die geplante Sanierung umfasst die Instandsetzung der Elektrik- und der Brandmeldeanlage zum sicheren Betrieb und den Einbau einer Behinderten-Toilette.

Schon zum 1. August soll das geschichtsträchtige Gebäude für kulturelle Angebote unter dem neuen Namen „Hans-Memling-Haus – Kultur.Bildung.Begegnung“ genutzt werden können, die Hoffläche bereits ab dem 1. Juli, sofern die Pandemielage es zulässt.

Das frühere Schulgebäude steht Bürgern und Vereinen in Seligenstadt zur Nutzung offen, auch gewerbliche Nutzungen, etwa Coaching-Seminare oder Theater-Veranstaltungen im Außenbereich, sind ausdrücklich erwünscht. Schließlich sollen die Einnahmen aus der Nutzung die Betriebskosten decken und, sofern möglich, auch Teile der Sanierungskosten. Alle erwirtschafteten Erlöse fließen zurück an die Stadt nach Abzug von Verwaltungskosten durch die Hans-Memling-Haus gUG.

Die Vermietung übernimmt die Hans-Memling-Haus gUG. Alexander Hartmann erläutert dem CDU-Arbeitskreis die steuerliche Trennung zwischen Verein und gUG sowie die vorgesehenen Abläufe bei Dauerbelegung, Mietanfragen und Nutzung.

„Der CDU-Fraktion war bei den Verhandlungen nach der Kommunalwahl wichtig, dass die neue Koalition hinter dem Bürgerentscheid zur Nutzung der ehemaligen Hans-Memling-Schule steht. Wir freuen uns, dass die zahlreichen ehrenamtlich Aktiven durch die vorzeitige Nutzung des Erdgeschosses nun ihr selbstentwickeltes Konzept umsetzen können“, so CDU-Fraktionschef Oliver Steidl.  (mho)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare