Bürgermeisterwahl

Seligenstadt: Daniell Bastian bleibt im Amt – Sensation liegt nur kurz in der Luft

Shakehands im Rathaus-Foyer: Herausforderer Michael Gerheim (links) zeigt sich als fairer Verlierer, gratuliert seinem Bürgermeister und Kollegen Daniell Bastian zum Wahlsieg.
+
Shakehands im Rathaus-Foyer: Herausforderer Michael Gerheim (links) zeigt sich als fairer Verlierer, gratuliert seinem Bürgermeister und Kollegen Daniell Bastian zum Wahlsieg.

Der Favorit setzt sich bei der Bürgermeisterwahl in Seligenstadt durch. Daniell Bastian bleibt im Amt – musste aber anfangs zittern.

Seligenstadt – Die Sensation lag nur ganz am Anfang der Auszählung ansatzweise in der Luft, doch sie blieb aus: Mit 58,8 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Daniell Bastian (FDP) am gestrigen Sonntag die Bürgermeisterwahl in Seligenstadt letztlich klar und steht damit für weitere sechs Jahre an der Spitze der Verwaltung. In den drei Stadtteilen Kernstadt, Klein-Welzheim und Froschhausen sicherte sich der favorisierte Titelverteidiger 24 der 30 Wahlbezirke, hielt seinen Herausforderer damit ordentlich auf Distanz.

Erster Stadtrat Michael Gerheim erreichte 41,2 Prozent der Stimmen. Zwar hat ihn die Stadtverordnetenversammlung bis 31. Oktober 2024 gewählt, doch darüber hinaus hat der SPD-Politiker keine Jobgarantie – jedenfalls nicht im Rathaus.

Bürgermeisterwahl in Seligenstadt: Hohe Wahlbeteilgung am Wahlsonntag

Die Wahlbeteiligung lag gestern bei 74,4 Prozent und damit so hoch wie noch nie in den vergangenen 25 Jahren. In einer ersten Stellungnahme sagte Bastian, der am Abend mit seiner Familie zum Handshake mit seinem Konkurrenten ins Foyer des Riesen gekommen war: „Ich bin erleichtert, die Anspannung war schon groß. Aber mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Es war klar, dass das kein Erdrutschsieg wird, denn Michael Gerheim hat wirklich einen engagierten Wahlkampf geführt.“ Das steht auch neben der Sacharbeit in seiner zweiten Amtszeit im Vordergrund: Ein faires Miteinander und eine weiterhin ordentliche Zusammenarbeit mit dem Kollegen Gerheim, so der Rathauschef.

Dass auch die Empfehlung der CDU für seine Wahl zu dem Ergebnis beigetragen hat, davon ist der Amtsinhaber überzeugt. „Am Ende ist es eine Persönlichkeitsfrage. Aber klar hat mir die CDU-Empfehlung geholfen – wir haben eine stabile Koalition in Seligenstadt, die seit der Kommunalwahl gut zusammenarbeitet.“

Bürgermeisterwahl in Seligenstadt: Herausforderer Michael Gerheim wirkte geknickt

Herausforderer Gerheim wirkte nach Bekanntgabe des Ergebnisses geknickt: „Ich hatte mir tatsächlich mehr erhofft, ich wollte gewinnen. Aber ich bin mit den über 40 Prozent durchaus zufrieden. Einige haben geunkt, dass ich nicht mehr als 20 Prozent schaffe. Insgesamt waren die Rückmeldungen aus der Bevölkerung aber sehr positiv.“

Unter den Gästen, die die Auszählungen im Riesen verfolgten, waren auch die früheren Bürgermeister Rolf Wenzel und Dagmar B. Nonn-Adams sowie René Rock, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion. „Für die Stadt war es eine gute Wahl. Michael Gerheim und Bastian ergänzen sich und arbeiten auch weiterhin gut zusammen. Dann wird das für die Stadt so gut weitergehen wie bisher“, so Rock.

Bürgermeisterwahl in Seligenstadt: Ergebnis für Grüne „anders als erwünscht“

Grünen-Politiker Frederick Kubin bekannte, seine Partei hätte sich das Ergebnis „natürlich ein bisschen anders gewünscht“, da sie Gerheim unterstützt hatte. Dies, weil der SPD-Politiker in inhaltlicher Übereinstimmung mit den Grünen einige wichtige neue Impulse in der Stadtpolitik habe setzen wollen. Trotz Niederlage, so Kubin weiter, habe Gerheim ein respektables Ergebnis erreicht, sei ein ernstzunehmender Kandidat gewesen. Dem Sieger Bastian werde die Partei ihre Glückwünsche aussprechen, verbunden freilich mit der Hoffnung, dass der Rathauschef seine „Weiter so“-Politik etwas überdenke. Da müsse doch einiges nachgeschärft werden.

CDU-Chef Oliver Steidl zeigte sich erfreut vom Ergebnis, war aber etwas überrascht, „dass es nicht deutlicher ausgefallen ist“. Für die Magistrats- und Parlamentsmehrheit sei dieses Ergebnis eine gute Sache. Gerheim attestierte er einen „fairen Wahlkampf“. Jetzt freue man sich, „mit ihm die nächsten drei Jahre im Sinne Seligenstadts zusammenzuarbeiten“. (jo/mho)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare