Jahnsportplatz: Zustand ist eine Zumutung

Seligenstadt (sig) - Weil das durch den Zustand des Jahnsportplatzes vermittelte Bild Seligenstadts „eine Zumutung“ ist, will die SPD-Fraktion den Magistrat damit beauftragen, so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen, um die sportliche Nutzbarkeit des Spielfeldes für die TGS und die Konrad-Adenauer-Schule herzustellen.

Mit einem entsprechenden Antrag werden sich die Seligenstädter Stadtverordneten in ihrer nächsten Sitzung befassen.

In der Antragsbegründung heißt es unter anderem, dass die TGS Seligenstadt und die Konrad-Adenauer-Schule auf den Sportplatz angewiesen sind. Dies gilt insbesondere für die TGS-Abteilungen wie Faustball, Handball oder auch Gymnastik, die zahlreiche Erfolge vorzuweisen haben, schreiben die Sozialdemokraten.

Dringendes Handeln geboten

Bis zur Realisierung eines angestrebten Kleinspielfeldes einschließlich Sportanlagen werde jedoch noch eine unbestimmte Zeit vergehen. Schulsportliche Veranstaltungen werden wegen des katastrophalen Zustandes in Randbereiche abgedrängt. Daher sei dringendes Handeln geboten. Ein Abwarten ist aus schulischer oder sportlicher Sicht nicht mehr zumutbar, so die Fraktionsvorsitzende der Seligenstädter Sozialdemokraten, Heide Wolf abschließend.

Rubriklistenbild: © Kurt Michel/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare