Jahresbilanz

Ordnungsamt: Rund 15.000 Verwarnungen

+
Die ersten Fahrradstraßen in Seligenstadt: Auf Mauergasse (Foto) und Peterstraße haben die Radler Vorrang vor dem motorisierten Verkehr.

Seligenstadt - In rund 15.000 Fällen hat die Seligenstädter Ordnungspolizei im vergangenen Jahr Verkehrsteilnehmern gegenüber Verwarnungen ausgesprochen - davon entfielen 8500 auf die Parksünder, weitere 6500 Verwarnungen wurden für Geschwindigkeitsverstöße ausgesprochen.

Das geht aus dem Jahresrückblick 2013 des Ordnungsamts hervor, im Etat stehen dazu 272.000 Euro an Einnahmen. Viele Autofahrer können das bestätigen: Die im April in Betrieb genommene stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Klein-Welzheimer Straße leistete „ihren Beitrag“ zu den 6500 Verwarrungen.

Darüber hinaus hatte die Ordnungspolizei 214 Verkehrsbeschränkungen und 160 Sondernutzungen des öffentlichen Straßenraums zu bearbeiten. Dies reichte vom Baugerüst bis hin zu großräumigen Verkehrsregelungen im Zusammenhang mit Tief- und Straßenbaumaßnahmen in der Innenstadt. Die umfangreichste Maßnahme waren dabei die Einrichtung der provisorischen Verkehrskreisel auf der Würzburger und der Babenhäuser Straße sowie die begleitenden Maßnahmen entlang dieser Straßen.

Für den Bereich des Bewohnerparkens im Seligenstädter Altstadtkern hat das Ordnungsamt im Vorjahr 523 Vignetten ausgestellt. Erste Stadträtin Claudia Bicherl erinnert die Altstadtbewohner daran, die Vignette auch für das laufende Jahr zu beantragen.

Fahrräder haben Vorrang

Premiere im August 2013: Die erste Fahrradstraße in Seligenstadt wird freigegeben. Auf Mauergasse und Peterstraße haben die Radfahrer Vorrang vor dem motorisierten Verkehr. Autos und Motorräder sind zwar weiterhin geduldet auf den beiden Straßen, müssen sich aber den Pedalisten unterordnen und in ihrer Geschwindigkeit anpassen. Fahrräder dürfen nebeneinander fahren. In der Fahrradstraße gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde. Geparkt werden darf nur in den gekennzeichneten Flächen. Ansonsten gelten auch dort alle Regeln der Straßenverkehrsordnung.

Im Gewerbeamt sind zum Ende des Jahres 2395 Gewerbetreibende verzeichnet. 2013 wurden 290 Firmen angemeldet und 272 Firmen abgemeldet. Ummeldungen waren 94 zu verzeichnen. In elf Fällen wurden Gaststätten neu eröffnet oder der Betreiber wechselte.

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Für sieben Großveranstaltungen musste das Ordnungsamt umfangreiche Vorkehrungen treffen. „Obligatorisch ist zwischenzeitlich die Verpflichtung des Veranstalters, ein Sicherheitskonzept vorzulegen. Dafür sind umfangreiche Maßnahmen anzuordnen und zu überprüfen, gegebenenfalls sind Verkehrsregelungsmaßnahmen erforderlich. Der größte Aufwand entfiel - wie in jedem Jahr - auf die Seligenstädter Fassenacht“, so Erste Stadträtin Claudia Bicherl abschließend.

mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare