Jahresstatistik 2013 des Standes- und Friedhofsamts

„Wirtschaftsförderung pur“

+

Seligenstadt - Das Heiraten in Seligenstadt ist in. Der Anteil der auswärtigen Paare steigt auf 42 Prozent

 Immer mehr Paare, die den Bund fürs Leben in besonderer Umgebung schließen möchten, zieht es nach Seligenstadt. Im Romanischen Haus oder dem Abtssaal der Prälatur des Klosters gaben sich Vorjahr 153 Heiratswillige das Jawort. Zwei davon schlossen eine eingetragene Lebenspartnerschaft. Das geht aus der Jahresstatistik 2013 des Standes- und Friedhofsamts hervor.

Mehr und mehr entdecken Heiratswillige von außerhalb, also ohne Wohnsitz in Seligenstadt, die romantische Einhardstadt für den schönsten Tag in ihrem Leben. Sie machen mittlerweile einen Anteil von 42 Prozent aus. Noch im Vorjahr 2012 lag ihr Anteil bei lediglich rund 30 Prozent. „Diese erfreulichen Daten zeigen, dass unsere Bemühungen den sanften Tourismus anzukurbeln, glücken“, sagt Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams. Werbemaßnahmen wie Hochzeitszeitung, Hochzeitsmesse oder das Angebot in der Prälatur heiraten zu können zeigten Wirkung. „Ich weiß von unseren Standesbeamten, dass die frisch gebackenen Eheleute in aller Regel mit ihrer Hochzeitsgesellschaft zunächst in der Stadt bleiben. Sie nutzen gastronomische Angebote, unser Stadtführungsangebot oder lassen vor Ort und meist von Seligenstädter Fotografen Hochzeitbilder anfertigen.“ Kleiner Nebeneffekt: Gäste der Brautleute kündigen immer wieder an, dass sie die Einhardstadt mal wieder besuchen wollen, da es ihnen so gut gefallen hat. „Wirksame und kostenlose Werbung für die Stadt - Wirtschaftsförderung pur“, freut sich Nonn-Adams.

Beliebte Termine sind schnell weg

Für das neue Jahr liegen bereits Anmeldungen zur Eheschließung vor. Dabei ist zu beachten, dass die Sechs-Monats-Frist eingehalten wird, sonst ist eine Reservierung noch nicht möglich. Wer einen Wunschtermin haben möchte, sollte also unbedingt genau sechs Monate zuvor seine Anmeldung mit allen erforderlichen Unterlagen beim Wohnsitzstandesamt vornehmen. Beliebte Termine, wie zum Beispiel der Valentinstag oder der 4.4.14 sind schnell ausgebucht.

Obwohl die Geburtenabteilung der Asklepios-Klinik vor ein paar Jahren geschlossen wurde, gab es im Jahre 2013 zwei Hausgeburten, und somit erblickten zwei „waschechte“ Seligenstädter Neubürger das Licht der Welt. Die Zahl der beurkundeten Sterbefälle im Standesamtsbezirk Seligenstadt beläuft sich auf 373. Das Friedhofsamt hat insgesamt 197 Bestattungen zu verzeichnen; in der Kernstadt 145, in Froschhausen 23 und in Klein-Welzheim 29. Bei 60 Prozent aller Trauerfälle wählen die Angehörigen eine Urnenbeisetzung - Tendenz steigend.

Ihre Einbürgerungsurkunde nahmen 24 Personen in Empfang, konnten sich somit über die deutsche Staatsangehörigkeit freuen; teilweise kann die bisherige Nationalität auch beibehalten werden. Insgesamt wurden im Vorjahr 48 Einbürgerungsanträge gestellt; Anträge auf Einbürgerung und allgemeine Infos erhalten Interessenten beim Standesamt. Die elektronische Nacherfassung von Alteinträgen ist in vollem Gange. Dieses Jahr konnten über 600 Geburts- und über 200 Eheeinträge ins elektronische Register überführt werden - eine große Erleichterung bei der Weiterbearbeitung sowie der Urkundenausstellung.

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare