Überangebot: 20 weitere Krippenplätze

+
Seligenstädter Kita Regenbogen: Geplant ist dort und in der Kita St. Marien die Umwandlung einer Kindergartengruppe in eine Krippengruppe mit zehn Plätzen.

Seligenstadt - Durch Umwandlungsmaßnahmen in den beiden Kindertagesstätten St. Marien und Regenbogen will die Stadt Seligenstadt 20 zusätzliche Krippenplätze gewinnen.

Einem entsprechenden Antrag des Magistrats, für die erforderlichen bauliche Maßnahmen zusammen 189 000 Euro zu investieren, stimmte die Stadtverordnetenversammlung dieser Tage einstimmig und ohne Diskussion zu.

Bekanntlich besteht ab August ein Anspruch auf frühkindliche Förderung (U3) in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege. Bund, Länder und kommunale Spitzenverbände haben sich darauf verständigt, dass die Schaffung eines Betreuungsangebotes für 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren ausreichend sein müsste, um den Rechtsanspruch zu erfüllen. Für Seligenstadt bedeutet dies, dass 165 Betreuungsplätze in Krippen und Tagespflege vorgehalten werden müssen. Derzeit gibt es ein Krippenangebot von 92 Plätzen, hinzu kommen zehn Plätze, die in diesem Jahr in der Kita „Wilde 13“ geschaffen werden.

Ausbau von Krippeplätzen

Für den weiteren Ausbau von Krippeplätzen bietet sich eine Umwandlung von Kindergartenplätzen in den beiden Kitas St. Marien und Regenbogen an. Wie bereits im Kindertagesstättenbedarfsplan 2011/2012 dargestellt gibt es voraussichtlich zum Kindergartenjahr 2013/2014 in der Kernstadt ein Überangebot von 50 Kindergartenplätzen. Durch die Umwandlung von je einer Kindergartengruppe mit 25 Plätzen in eine Krippengruppe mit zehn Plätzen in beiden Einrichtungen kann dieses Überangebot reduziert und gleichzeitig der notwendige Ausbau von Krippenplätzen vorgenommen werden.

Beide Kitas werden die bisherigen vier Kindergartengruppen in drei umwandeln, damit eine Krippengruppe mit zehn Kindern eröffnet werden kann. „Das ist in diesem Jahr gut möglich, da eine entsprechende Anzahl von Kindern die Einrichtungen verlässt und in die Schule geht“, so der Magistrat.

Insgesamt 122 Krippenplätze

Mit diesen zusätzlichen 20 Plätzen stehen in Seligenstadt insgesamt 122 Krippenplätze zur Verfügung. Gemeinsam mit den 45 Tagespflegeplätzen umfasst das U3-Betreuungsangebot dann 167 Plätze - damit kann die empfohlene Versorgungsquote erreicht werden.

Zur Finanzplanung und baulichen Umsetzung der Umwandlungsmaßnahmen: In beiden Fällen handelt es sich um Gebäude in kirchlichem Eigentum. Die Zustimmungen der Kirchengemeinden beziehungsweise des bischöflichen Ordinariats in Mainz zu den Baumaßnahmen liegen vor, ebenso die Kostenschätzungen des städtischen Bauamtes. Diese belaufen sich auf etwa 73 000 Euro für die Kita Regenbogen und etwa 116 000 Euro für die Baumaßnahme in der Kita St. Marien. Eine Verpflichtungsermächtigung für das Jahr 2013 in Höhe von 150 000 Euro besteht bereits. Die nach überarbeiteter Kostenschätzung erforderlichen Mittel in Höhe von 189 000 Euro für beide Maßnahmen wurden für den Etat 2013 auf dem Finanzkonto „Investitionszuschüsse an Sonstige“ angemeldet. Für beide Umbaumaßnahmen sollen die Sommerschließzeiten genutzt werden.

Der Seligenstädter Magistrat hofft auf Fördermittel, immerhin hat der Bund die Gelder für das Investitionsprogramm zur Finanzierung des Krippenausbaus aufgestockt. Das städtische Bauamt bereitet die Anträge vor, einreichen müssen sie die Kirchengemeinden. Immerhin sind Zuschussgelder in Höhe von 45 000 Euro pro Maßnahme möglich. J mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare