Spenden für den Förderkreis Lichtblick

Lara Welzbacher läuft Jakobsweg - für einen guten Zweck

+
Ihre Pilgerreise nach Santiago de Compostela verbindet Lara Welzbacher mit einem Spendenaufruf.

Seligenstadt - Zum zweiten Mal nach 2017 läuft Lara Welzbacher auf dem Jakobsweg. Die junge Frau, die seit Kurzem als Projektleiterin bei der „Lichtblick“-GmbH in Seligenstadt arbeitet, verbindet dies mit einem guten Zweck.

Sie ruft zum Spenden auf, möchte damit Menschen mit Behinderung unterstützen. Ihre erste Pilgerreise im vergangenen Jahr hatte Laras Leben grundlegend verändert. Nach dem Studium hatte Lara Welzbacher nahtlos den beruflichen Einstieg geschafft. „Gerade hatte ich einen gut bezahlten Job bei einem renommierten Pharmaunternehmen angenommen, war aber nicht wirklich glücklich“, erinnert sie sich. „Der Job füllte mich nicht aus. Ich wollte etwas bewegen, etwas Sinnstiftendes in meiner Arbeitszeit bewirken.“ Durch Zufall erfuhr sie von einer Stellenausschreibung der „Förderkreis Lichtblick Beschäftigungs GmbH“ für das Hotel Elysee: Eine Hotelleitung in einem integrativen Unternehmen wurde gesucht.

Lara hatte bereits während ihrer Schulzeit als Aushilfe im Seligenstädter Klostercafé gearbeitet, einer Einrichtung, die ebenfalls zum „Lichtblick” gehört. Und sie hat sich ehrenamtlich im Verein engagiert. Auch durch ein Praktikum im integrativen Kindergarten und als Babysitterin hatte sie nie Berührungsängste und wusste, dass die Arbeit mit behinderten Menschen ihr Freude bereitet und sie motiviert. Die Ausschreibung machte sie neugierig, ließ sie aber auch zweifeln. Hatte sie doch gerade erst einen neuen Job in Mainz angefangen, war in eine neue Wohnung gezogen und war dabei, sich einzuleben.

Während ihrer ersten Reise auf dem Jakobsweg versuchte Lara, für ihren künftigen Lebensweg eine Antwort zu finden. Entscheidend war der Austausch mit einer Pilgerin aus Irland. Die Mutter einer behinderten Tochter erzählte, dass sie in Irland keinerlei Unterstützung erfahre und verzweifelt nach Betreuungs- oder Beschäftigungsmöglichkeiten für ihre Tochter suche. Die Familie sei auf sich alleine gestellt und wäre froh, wenn es in ihrer Heimat solche Angebote gäbe. Die Antwort ihrer Wegbegleiterin bereitet Lara noch heute Gänsehaut. „Sie meinte, ich sollte diese Chance unbedingt wahrnehmen.“

Wanderwege zu Deutschlands Nachbarn entdecken

Diese Mutter gab den Anstoß für Laras Entscheidung, ihr Leben umzukrempeln und einen völlig neuen Ansatz zu suchen. Seit einigen Wochen ist Lara Welzbacher nun beim „Lichtblick“ angestellt. Gerade läuft sie in Portugal erneut auf dem Jakobsweg in Erinnerung an ihre Entscheidungsfindung und aus Dankbarkeit für die wegweisenden Begegnungen. 250 Kilometer zu Fuß sind es von Porto nach Santiago de Compostela. Unter dem Titel: „Ich laufe – Du spendest“ sucht sie außerdem Sponsoren. Die Spenden gehen an den Förderkreis Lichtblick. „Mit diesem Geld können Projekte verwirklicht werden, die die Arbeitsplätze von Menschen mit Behinderung sichern“, sagt Lara. Über 1000 Euro sind bereits zusammen gekommen, gut dreimal so viel sollen es werden. Das nächste Projekt, das der Lichtblick plant, ist eine mitarbeiterfreundlichere Bestuhlung des Veranstaltungsraumes im Klostercafé.

Wer Laras Weg verfolgen möchte, findet weitere Infos auf ihrem Blog unter: https://larascamino.wordpress.com/. Infos zur Spendenaktion gibt es unter www.betterplace.org/f31279 (kd)

Pilgerpfad Camino Português

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare