Letzte Chance für Glasfaser in Klein-Welzheim

Klein-Welzheim – Zehn Wochen hat die Nachfragebündelung in Klein-Welzheim gedauert: Wie die Deutsche Glasfaser mitteilt, sind zum Stichtag am 3. Juni die benötigten 40 Prozent für den Glasfaserausbau nicht erreicht worden.

In den vergangenen Wochen hatte sich bereits abgezeichnet, dass es eng werden könnte (wir berichteten). Die Deutsche Glasfaser hat deshalb entschieden, die Frist zu verlängern. „Wir hoffen, dass eine Verlängerung bis zum 29. Juli die restlichen Bürgerinnen und Bürger umstimmt“, sagt Mirko Tanjsek, Projektleiter der Unternehmensgruppe.

Knapp 30 Prozent der Haushalte in Klein-Welzheim haben sich bislang für einen reinen Glasfaseranschluss entschieden. Damit fehlen laut Tanjsek nur etwa 150 Verträge, damit das Glasfasernetz auch in Klein-Welzheim ausgebaut werden kann. Bekanntlich bekommen Froschhausen, Mainflingen und Zellhausen als direkte Nachbarn dieses Netz. „Wir signalisieren auch den vielen Unterstützern, dass wir ihren Ort noch nicht aufgeben. 150 Verträge sind absolut machbar“, ist der Projektleiter überzeugt. Der Servicepunkt auf dem Parkplatz der Metzgerei Kuhn (Dieselstraße 7) ist freitags von 14 bis 20 Uhr besetzt. Eine nochmalige Verlängerung wird es nach dem 29. Juli nicht geben. „Dann würden wir uns unglaubwürdig machen“, betont Tanjsek.  kd

" deutsche-glasfaser.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare