Mindestens zwei Mal unsittlich gezeigt

Polizei sucht nach Exhibitonist

Seligenstadt/Rodgau - Mindestens zwei Mal soll sich ein Mann Frauen gegenüber unsittlich gezeigt haben. Die Polizei allerdings geht von weiteren Fällen aus.

Laut Polizei ist bisher ein Fall vom 2. Mai bekannt. Hier soll sich der etwa 25 bis 30 Jahre alte, auf rund 1,70 Meter geschätzte Mann zwei jungen Frauen in der Klein-Welzheimer Straße gezeigt haben. Sie hielten sich zu diesem Zeitpunkt gerade an der Bushaltestelle nahe dem Amtsgericht auf. Genau eine Woche später tritt offenbar der gleiche Mann noch einmal in Erscheinung. Dieses Mal in einem Waldstück nahe der Mainzer Straße in Rodgau-Dudenhofen. Hier belästigt er eine Frau, die gerade ihren Hund ausführt.

Die Kripo in Offenbach ermittelt bereits, bittet jetzt aber um weitere Hinweise auf den Mann. Frauen, die also ebenfalls von ihm unsittlich belästigt wurden, sollen sich bei den Beamten unter der 069/8098-1234 melden. (jo)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Nach dem Alarm sollen bei "Mein Notruf" Mitarbeiter in der Rettungszentrale anhand des lokalisierten Standorts und persönlicher Daten passende Hilfe organisieren können. Foto: Mein-Notruf GmbH
Mit einem Klick auf den roten Alarm-Button setzt man bei der App "Mein Notruf" einen Notruf ab, ohne dass man sprechen muss. Foto: Mein-Notruf GmbH
Einige Notfall-Apps wie etwa der Schweizer Anbieter "Uepaa!" leiten Notrufe an eine eigene Rettungszentrale weiter. Foto: Uepaa AG
Die App "Protegon SOS" löst bei Alarm die Kamera des Smartphones aus und schickt das Foto an die interne Rettungszentrale. Foto: Protegon SOS
SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion