Prozess um Attacke im Urberacher Wald, die viele Fragen aufwirft

Rödermark: Mordversuch als Fahrradunfall getarnt?

Es sollte aussehen, wie ein Unfall beim österlichen Fahrradausflug, war nach Ansicht der Staatsanwaltschaft aber ein geplanter Mordversuch: Ab 10. Januar steht ein 55-Jähriger vorm Landgericht Darmstadt, weil er seine Frau im Wald bei Rödermark mit einem Stein angegriffen hat. Motiv: Er wollte sich scheiden lassen. Die Anklage wirft dem Dietzenbacher vor, des Geldes wegen seine Frau zu töten.

Rödermark - Bei der Fahrradtour soll er ohne Warnung mit einem in einer Tüte verpackten Stein auf die Frau geschlagen haben; sie stürzte vom Fahrrad. Danach soll er mehrfach mit dem Stein gegen den Kopf der Frau geschlagen haben. Erst als sich ein Fahrradfahrer näherte, ließ er von seinem Opfer ab.

Die 11. Strafkammer des Landgerichts hat allein im Januar sieben Tagen für den Prozess angesetzt. Sollte sie bis dahin die Sache noch nicht geklärt haben, geht es jeden Mittwoch weiter.

Die Sache ist in der Tat rätselhaft. Die Polizei hatte in einer Pressemitteilung am Ostermontag von einem mysteriösen Vorfall gesprochen und nach zwei Zeugen gesucht. Die hatten offenbar geglaubt, zu einem Unfall gekommen zu sein, und boten Hilfe an. Eine ungefähr 40 bis 50 Jahre alte Radlerin gab der vermeintlich Gestürzten Wasser und Tücher zur Versorgung der Kopfwunde. Dann fuhren laut Polizei sowohl sie als auch ein 60- bis 70-Jähriger weiter.

Warum die Verletzte den Zeugen gegenüber schwieg, blieb rätselhaft. Polizei und Staatsanwaltschaft kam der Unfall dagegen gleich seltsam vor, denn der 55-Jährige wurde noch am Ostersonntag festgenommen und in U-Haft geschickt. Diese Tatsache behielten die Behörden „aus ermittlungstaktischen Gründen“ wochenlang für sich. Ende Mai wandten sie sich noch einmal mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Erst auf Nachfrage unserer Zeitung räumte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann ein, dass von Anfang an der Verdacht auf ein Verbrechen vorlag. Dieser Vorwurf stütze sich auf die Angaben der Frau. Der Mann hatte geschwiegen. (Michael Löw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare