Von Wiesbaden bis Miltenberg räumen Freiwillige auf

Müllfreie Flussufer: Auch Seligenstadt beteiligt sich am ersten Aktionstag „MainCleanUp“ am 11. September

Die Zangen bereits fest im Griff (v. l.): Joachim Umbach, Bürgermeister Daniell Bastian und Willy Kohlmann beim Abstimmungstreffen im Seligenstädter Riesensaal.
+
Die Zangen bereits fest im Griff (v. l.): Joachim Umbach, Bürgermeister Daniell Bastian und Willy Kohlmann beim Abstimmungstreffen im Seligenstädter Riesensaal.

Jährlich landen acht Millionen Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren, 80 Prozent davon gelangen über die Flüsse dorthin. Dem entgegenwirken wollen die Organisatoren des Aktionstages „RhineCleanUp“, der 2018 ins Leben gerufen wurde. Am 11. September soll erstmals auch entlang des Mains Müll gesammelt werden.

Ostkreis – Nach Angaben von Joachim Umbach und Willy Kohlmann sammelten allein im vergangenen Jahr über 40 000 Menschen an Rhein, Ruhr und Mosel rund 300 Tonnen Müll auf. Unter dem Titel „MainCleanUp“ nimmt die gemeinnützige Organisation in diesem Jahr den Main von Wiesbaden bis Miltenberg mit ins Programm. 150 Flusskilometer sollen am 11. September von 10 bis 13 Uhr von Unrat befreit werden.

Bei der Auftaktveranstaltung im Seligenstädter Riesensaal bekundeten neben Frankfurt auch Rüsselsheim, Aschaffenburg, Groß-Gerau, Hochheim, Kelsterbach, Maintal, Mainhausen, Stockstadt, Kahlstein und Elsenfeld Interesse an einer Teilnahme. Nicht nur die Kommunen, sondern auch lokale Müllentsorger, Ortsgruppen der Umweltverbände, Wassersportvereine, soziale Einrichtungen, Unternehmen und Nachbarschaftsgemeinschaften sind eingeladen, am 11. September das Mainufer von Müll zu befreien.

In Seligenstadt habe man mit der Frage nach Unterstützung offene Türen eingerannt, sagten die Organisatoren. „Es geht um den Main, der zum Lebensgefühl in den Anliegergemeinden wesentlich beiträgt und den wir sauber halten wollen. Leider ist es immer noch so, dass oft Müll achtlos weggeworfen wird. Darunter leidet nicht nur die Umwelt, sondern auch die aktive Fischerzunft. Unsere Stadt hat sich in den letzten Jahren bemüht, durch verschiedene Aktionen auf das Thema aufmerksam zu machen und auch Müll einzusammlen“, erklärte Bürgermeister Daniell Bastian.

Die Veranstalter betonten, dass der MainCleanUp keine Konkurrenz zu bereits existierenden Putzaktionen sein soll, sondern ein zusätzliches Angebot. Sie unterstützen die teilnehmenden Gruppen mit einer zentralen Kommunikationsplattform, einem Anmeldetool, regionaler Werbung und regionaler Öffentlichkeitsarbeit. Entlang des Mains sollen 200 großflächige Plakate aufgestellt werden, die auf die Aktion hinweisen. Sofern erforderlich, werden auch Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt, Müllsäcke, Handschuhe und Greifer.

Interessierte können sich ab sofort und möglichst bis 31. Juli auf der Website maincleanup.org anmelden, ihren eigenen Clean-Up organisieren, sich Mitstreiter und ein Sammelgebiet aussuchen. Möglich ist auch, sich einer bestehenden Gruppe anzuschließen. Durch die Anmeldung besteht ein Versicherungsschutz. Bedingung ist, dass der Müll zeitnah abtransportiert wird. In Seligenstadt werde die Stadt die Entsorgung der Müllsäcke übernehmen, sicherte Rathauschef Daniell Bastian bereits zu.  (ha)

Infos und Anmeldung: maincleanup.org, Mail: info@rhinecleanup.org, Telefon: 0172 855 1373

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare