Sitzung der TGM Seligenstadt

Narrenexpress auf großer Fahrt

+
Der „TGMinis“ und „TGMidis“ unterhielten das närrische Publikum mit bekannten Melodien aus Filmen wie „Pippi Langstrumpf“ oder „Dschungelbuch“.

Seligenstadt - Mit Volldampf rollte der Narrenexpress der TGM Seligenstadt durch den Abend im Riesensaal und bot seinen „Reisenden“ ein buntes Programm mit vielen Höhepunkten.

Unter der Leitung des ExPrinzen Horst Walter gab es für die närrischen Gäste zunächst einen Überblick über den Verlauf des Abends und Verhaltensregeln für die lange „Fahrt“. Premiere feierte ein Elferrat, der aus jungen Damen und einem Herrn, allesamt Mitglieder des Jugendchor TGMaxis, bestand. Erster Höhepunkt war der Einzug des Prinzenpaares, das - wie in jedem Jahr - eine schwierige Aufgabe vor dem gesamten Publikum meistern musste, die selbst mit Hilfe des Zugvorstehers kaum zu bewältigen war.

Im Anschluss sorgten die Jüngsten des Sängerchors, die „TGMinis“ und „TGMidis“, mit ihrem Gesang als Pippi Langstrumpf und wilde Tiere verkleidet für einen stimmungsvollen Auftakt. Premiere in der Bütt feierte die 14-jährige Dominique Rentel zusammen mit der bühnenerfahrenen Ann-Sophie Walter. Beide berichteten gekonnt über die Schwierigkeiten „Meenzer und Sellestädter Gardemäädscher“, bevor der gemischte Chor „TGMix“ unter der Leitung von Christoph Dombrowski zur Huldigung des Prinzenpaares die Bühne betrat.

Zwei Oberschlaue

Auch der TGM-Vorsitzende Harald Schaub stieg wieder in die Bütt, dieses Mal an der Seite von Carola Edler. Die beiden waren dabei schlauer als schlau, sprich zwei Oberschlaue. Gesanglich zu begeistern verstanden die Aktiven des Jugendchores „TGMaxis“, die unter der Leitung von Dirigenten Patrick Lagerpusch nach einem kurzen Sketch die „Lollipops“ auspackten. Als Goldhochzeitspaar führten Claudia Rentel und Karl-Heinz Funk vor, wie es sich auch nach 50 Jahren noch zusammen aushalten lässt.

Für Stimmung sorgten auch die Auftritte diverser Formationen. Dazu gehörten „Die Dänzer“ von der PGAG, die Showtanzgruppe der TGM, „Experiences“, das Männerballett der Gastgeber, die „Hausmacher Jungs“, sowie „Die fantastischen 4“, bestehend aus Diana Nauerz, Barbara Werning, Angelika Kessler-Walter und Angela Sticksel. Über Nachrichten, die nicht im Heimatblatt standen, informierten die „Moritäter“ Klaus Vogel, Gerhard Sattler und Karl-Heinz Funk. An den beiden „Haltestellen“ (Pausen) des TGM-Expresses heizten die „Seriösen Schobbejeescher“ die Stimmung im Saal weiter auf.

Die Reise ist noch nicht zu Ende

Gemeinsam feierte das närrische Volk den 75. Geburtstag von Anna-Franziska Holstein, die unter anderem seit 20 Jahren die Bilder zur Moritat gestaltet und im gemischten Chor singt. Außerdem feierte Reiner Zöller sein 25. Jubiläum als Kameramann. Besonders erfreulich aus Sicht der TGM war, dass in diesem Jahr viele junge Leute mit dabei waren - sowohl als Aktive auf der Bühne, als auch als Gäste im Saal. Kurz vor Mitternacht endete der offizielle Teil der Reise, aber viele feierten nach der gelungenen Sitzung weiter an der Après-Bar, so dass am Morgen danach die Rentnerband beim Aufräumen die letzten Gäste aus dem Saal verscheuchen musste.

Damit ist die Reise des TGM-Expresses für dieses Jahr aber noch nicht zu Ende. Zur 165-Jahr-Feier des Vereins gibt es viele weitere Höhepunkte. So nimmt der große Motivwagen für den Rosenmontagszug bereits Gestalt an, am 12. April gastiert die A-cappella-Band „Vivavoce“ im Riesensaal. Am 13. April gibt es ein Stelldichein befreundeter gemischter Chöre, das Maa-Allee-Fest wird um einen Tag (Montag) verlängert. Den Abschluss bildet das Konzert des Sängerchors der TGM im November.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare