Kreis investiert 850.000 Euro

Neue Rettungswache in Froschhausen eröffnet

Seligenstadt - Für rund 850.000 Euro hat der Kreis Offenbach in Froschhausen eine neue Rettungsswache bauen lassen. Gestern ist der Stützpunkt im Beisein von Landrat Oliver Quilling und Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann seiner Bestimmung übergeben worden. Von Oliver Signus 

Unter großer Beteiligung wurde gestern die neue Rettungswache in Froschhausen eröffnet.

Die neue Rettungswache des Kreises Offenbach am Standort Froschhausen ist fertiggestellt. Gestern wurde sie im Verlauf einer Feierstunde offiziell eröffnet. Die Einsatzkräfte der Johanniter Unfallhilfe (JUH) und des Eigenbetriebs - mit insgesamt jeweils acht Kräften im Schichtdienst rund um die Uhr vor Ort - sollen die Räume Am Klinggraben in wenigen Tagen beziehen „Wir freuen uns, dass der Bau, gut fünf Monate nach dem Spatenstich, zügig im geplanten Zeitrahmen fertiggestellt werden konnte“, sagte Landrat Oliver Quilling. Die Einsätze im Ostkreis könnten nun „ungestört in gewohnter Qualität“ fortgesetzt werden. Dafür habe der Eigenbetrieb des Kreises Offenbach 850.000 in die Hand genommen, die über die Krankenkassen refinanziert würden. Die Gestaltung der Außenanlagen sei noch nicht in dem Betrag enthalten.

Auf 490 Quadratmetern Fläche ist ein neues einstöckiges Gebäude entstanden, das neben den notwendigen Aufenthalts-, Sanitär- und Umkleideräumen auch Bürobereiche enthält. Pro Schicht soll ein Team von acht Leuten dafür sorgen, dass die Einsätze schnell und professionell über die Bühne gehen. In vier großen Garagen stehen die Rettungswagen der Johanniter und das Notarzteinsatzfahrzeug des Eigenbetriebs des Kreises Offenbach bereit. „Wir gehen davon aus, dass von dem Standort - wie in den vergangenen Jahren - etwa 6 700 Einsätze im gesamten Ostkreis und darüber hinaus gefahren werden“, schätzte Kreisbrandinspektor Dr. Ralf Ackermann, Leiter des Dietzenbacher Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrums und gleichzeitig Betriebsleiter des Eigenbetriebs Rettungsdienst. Der Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach hatte bereits im Jahr 2011 begonnen, einen neuen Standort für die Rettungswache zu suchen, die bis Anfang des Jahres an der Raststätte Weiskirchen untergebracht war.

Feuerwehr zeigt Vorgehen bei Zimmerbrand: Fotos

Das Notarzteinsatzfahrzeug war übergangsweise schon seit 2009 in Froschhausen stationiert. Wegen des Neubaus der Raststätte wurde der JUH 2014 gekündigt. Die Stadt Seligenstadt habe sich um ein passendes Grundstück gekümmert, sagte Quilling und lobte das „konstruktive Miteinander“. Das neue Domizil, das nur wenige 100 Meter von dem alten entfernt ist, sichere in gleicher Qualität die kurzen Wege, um schnellstens die Hilfestellung leisten zu können. „Diese Rettungswache ist eine von acht in unserem gesamten Kreisgebiet. Insgesamt haben wir im vergangen Jahr im Kreis Offenbach über 47.000 Einsätze abgewickelt“, so Quilling.

Rubriklistenbild: © paw

Kommentare