STADION Stadt investiert 430 000 Euro in Kraftraum und Wettkampfbüro

„Ordnungsgemäßer Veranstalter“

Pläne zum Stadionausbau: Stadtrat Michael Gerheim, Wolfgang Bernhardt, LG-Chef Paul Gast, Henning Siegel und Bürgermeister Daniell Bastian (von links)
+
Pläne zum Stadionausbau: Stadtrat Michael Gerheim, Wolfgang Bernhardt, LG-Chef Paul Gast, Henning Siegel und Bürgermeister Daniell Bastian (von links)

Seligenstadt – Die Zeiten, in denen die Leichtathleten der LG Seligenstadt bei Sportveranstaltungen mangels Alternative ihre Umkleidekabinen zum Wettkampfbüro umfunktionieren mussten, sind bald vorbei. Nach ziemlich langem Anlauf, entsprechend zeitraubender Meinungsbildung und einer ordentlichen Prise Überzeugungsarbeit seitens der Sportfunktionäre um LG-Chef Paul Gast beginnen in wenigen Wochen die Bauarbeiten, um das städtische Stadion an der Zellhäuser Straße zu komplettieren und es für Großveranstaltung attraktiv zu machen.

Die Stadt Seligenstadt investiert 430 000 Euro in einen Erweiterungsbau, in dem ein etwa 160 Quadratmeter großer Kraftraum und ein 35 Quadratmeter großes Wettkampfbüro untergebracht sind. Nach neunmonatiger Bauzeit sollen die Sportler die Räumlichkeiten bereits im Sommer 2021 in Besitz nehmen können.

Noch nicht endgültig geklärt ist die Übernahme der laufenden Kosten. „Da liegt der größere Anteil bei der Stadt, aber die LG beteiligt sich“, lautet die Arbeitsthese. Wobei die LG den Kraftraum selbst ausstattet und auch selbst für einen entsprechenden Bodenbelag sorgen will. Zur Unterstützung hofft die LG auf den Förderverein und auf Sponsoren.

Im Zuge des Stadionbaus, so räumte Bürgermeister Daniell Bastian (FDP) gestern im Rathaus gegenüber Gast und dessen LG-Kollegen Wolfgang Bernhardt (TGS) und Henning Siegel (Sportfreunde) ein, seien nach Schaffung der Trainingsbedingungen „gewisse Defizite“ auf der Agenda verblieben. Doch die Zeit des Wartens sei vorbei, der LG-Wunsch nach einem Erweiterungsbau könne erfüllt werden.

„Die Baugenehmigung ist erteilt, der Auftrag für den Rohbau vergeben“, freut sich Erster Stadtrat Michael Gerheim (SPD) mit allen Sportbegeisterten. Im Zuge der Bauarbeiten, so Gerheim weiter, werde mit außenliegendem Strom- und ebensolchem Wasseranschluss weitere Infrastruktur im Umfeld des L-förmigen Baukörpers geschaffen.

LG-Chef Gast war sichtlich erfreut, dass die LG bald über weitere gute Grundlagen für modernes Training verfüge und zudem als „ordnungsgemäßer Veranstalter“ in Erscheinung treten könne. Trainer Wolfgang Bernhardt sagte, die LG erfreue sich großen Zuspruchs: „Wir sind ein kleiner Verein, aber ein ganz spezieller – und das wollen wir erhalten.“

Seligenstadt wird stark als Sportstadt wahrgenommen – zum einen, da überdurch-schnittlich viele Bürger Mitglied in Sportvereinen sind, und zum anderen durch eine Vielzahl engagierter Trainer, die ihren Schützlingen zu guten Wettkampfplatzierungen verhelfen.

Von Michael Hofmann

Sportliches Zuhause der LG ist das Stadion an der Zellhäuser Straße. Bald kommt ein Erweiterungsbau mit Wettkampfbüro und Kraftraum dazu.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare