TGS Seligenstadt 

Pétanque - eine Sportart für jedes Alter

+
Guiseppe Caratozzolo (rechts) leitet die Pétanque-Spieler auf den Bahnen der TGS Seligenstadt an.

Seligenstadt - Pétanque heißt das jüngste „Kind“ der TGS Seligenstadt. Mit dieser Sportart möchte der Verein Menschen jeden Alters und jeder körperlichen Verfassung ansprechen. Eine Gruppe für Rollstuhlfahrer ist geplant.

Pétanque wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Südfrankreich erfunden und ist eine leichte Version des Boule-Spiels. Man muss keinen Anlauf nehmen, und die Wurfentfernung zum „Schweinchen“ – der kleinen Kugel, der man mit den eigenen Metallkugeln möglichst nahe kommen sollte – ist erheblich kürzer als beim Boule. „Diesen Sport kann jeder spielen, egal, in welcher körperlichen Verfassung ist“, erklärt Guiseppe Caratozzolo, langjähriger und erfolgreicher Boccia-Spieler. Bei der TGS Seligenstadt ist er nicht nur Abteilungsleiter, sondern kann auch als Trainer die richtige Hilfestellung geben.

Zwei Bahnen sind auf dem TGS-Gelände an der Jahnstraße entstanden. Gespielt wird dort jeden Montag von 18 bis 20 Uhr. „Jeder, der Interesse hat, kann dazu kommen“, wirbt Caratozzolo. Weitere Informationen gibt es unter Tel.: 06182/26334.

Boule bei der DJK Sparta Bürgel

Die Abteilung möchte sogar eine Gruppe für Rollstuhlfahrer gründen. „Einige haben schon Interesse angemeldet, und wir suchen noch Mitspieler“, sagt Trainer Caratozzolo. Dank eines Stabs mit einem Magneten am Ende müssen sich körperlich beeinträchtigte Spieler nicht bücken, um die Kugeln wieder einzusammeln.

Eine Winterpause muss die Pétanque-Abteilung der TGS übrigens nicht einlegen: Bei ausreichend Spielern kann das Training in der Boccia-Halle in Klein-Krotzenburg stattfinden. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare