Sportstättenentwicklungsplanung

Reizthema Hallenbelegung: Konzeption ist in Arbeit

+
Problemfall Hallenbelegungszeiten: Im Herbst will die Stadt ein neues Belegungskonzept vorstellen.

Seligenstadt - Im Zuge der Sportstättenentwicklungsplanung hatte die Stadt Seligenstadt im Mai die Nutzer der Sporthallen, Bürgerhäuser und sonstigen städtischen Einrichtungen um Angabe ihrer Hallenbelegungszeiten für die Herbst-/Winterzeit 2018/2019 gebeten.

Zu diesem Zweck wurde den Befragten ein Belegungsbogen in Form einer Excel-Tabelle überlassen, der bis zum 30. Juni an die Verwaltung zurückgeschickt werden soll (an stadt@seligenstadt.de).
„Für die weitere Belegungsplanung, die nach einem transparenten Kriterienkatalog erfolgen wird, ist es uns besonders wichtig, dass die Nutzer neben ihren bisher angestammten Trainingszeiten alle möglichen Alternativzeiten angeben. Auf diese Weise können bei der Zusammenstellung der neuen Pläne auch verschiedene Belegungsvarianten zum Vorteil aller Nutzer erstellt werden. Sollte kein Belegungsbogen zurückkommen, gehen wir davon aus, dass kein Bedarf an Belegungszeiten besteht“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian.

Bereits zweimal hat sich die Sportkommission intensiv mit dem Thema der Hallenvergabe auseinandergesetzt. So standen beim letzten Treffen die vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft und vom Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung Stuttgart (ikps) empfohlenen Grundlagen für eine Vergabe ebenso zur Diskussion, wie die entsprechenden Priorisierungskriterien. Noch im Herbst möchte Bastian ein erstes von der Verwaltung erarbeitetes Belegungskonzept mit der Sportkommission in einer weiteren Sitzung beraten und dann erstmals den Vereinen vorstellen. (mho)

Bilder: Oldiepräsenta in Seligenstadt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare