Mit der Rikscha durch die Altstadt

+
Louis Crispin drehte am Marktplatz mit seiner „Rikscha“ und Passagieren an Bord die ersten Proberunden.

Seligenstadt (kg) - Seit diesem Wochenende gibt es in Seligenstadt eine exotische Neuheit auf drei Rädern. Der Seligenstädter Louis Crispin bietet unter der Firmierung „Solo-Pedalo“ einen Fahrdienst mit einer Fahrradrikscha an.

Am Lenker des zweirädrigen Taxis sitzt er oder einer seiner zwei Fahrer und strampelt Co²-frei Gäste durch die Innenstadt. Die bequeme und regengeschützte Rikscha bietet Platz für zwei Personen.

„In unserem Angebot befinden sich Stadt-Rundfahrten in Kooperation mit der Tourist-Info, individuelle Fahrten etwa für Brautpaare, romantische Fahrten am Main-Ufer und kleine Taxifahrten innerhalb Seligenstadts“, erläutert der 17-jährige Schüler Louis Crispin. Entdeckt hat der Seligenstädter dieses umweltfreundliche Personenbeförderungsmittel im Englischen Garten in München und war sofort begeistert. Von dort leiht sich der sportliche Schüler der 12. Klasse auch seine Rikscha aus. Der Mietvertrag geht erstmals bis September.

Ab Samstag, 7. April, kann die Fahrradrikscha unter Tel.: 0178 4677394 oder per E-Mail: info@solo-pedalo.de gebucht werden.

Die traditionelle Rikscha, übersetzt „Menschenkraftwagen“, wurde per Hand gezogen und hat Jahrzehnte lang das Straßenbild in viele Teilen Asiens geprägt. Die handgezogenen Varianten verschwinden allerdings nach und nach und die mit Fahrrad angetriebenen Rikschas finden auch in Europa, besonders in den Großstädten, mehr und mehr Anklang.

„Ich war sofort begeistert, sowohl von dem innovativen jungen Mann als auch von der Idee, eine Rikscha durch unsere Altstadtgassen fahren zu sehen. Gerne unterstützen wir diese Geschäftsidee, indem wir mit unserem in der Tourist-Info ausleihbaren multimedialen GPS-Gerät die Stadtrundfahrt mit Hintergrundinformationen ergänzen“, so Seligenstadts Bürgermeisterin Dagmar B. Nonn-Adams.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare