Schulanfang

Ausreichend Lehrkräfte

+
Symbolbild

Seligenstadt - Mit dem Schulstart am Dienstag beginnt für mehr als 300 Kinder im Ostkreis eine spannende Zeit. Die Jahrgänge sind je nach Schule unterschiedlich groß. Von Sabrina Kristen

So begrüßt die Alfred-Delp-Schule im Seligenstädter Stadtteil Froschhausen lediglich 19 Kinder, hingegen erwartet die Seligenstädter Konrad-Adenauer-Schule 82 Mädchen und Jungen mit Zuckertüten. Die beiden Grundschulen in Mainhausen freuen sich über jeweils zwei erste Klassen: Die Käthe-Paulus-Schule im Ortsteil Zellhausen heißt 41, die Anna-Freud-Schule in Mainflingen 36 Abc-Schützen willkommen. Mit Lehrkräften seien die acht Grundschulen im Ostkreis jeweils ausreichend versorgt, berichten die Bildungsstätten. Für Kinder, die zwar vom Alter her schulpflichtig sind, aber noch nicht schulfähig sind, gibt es Vorklassen. Wie in der Seligenstädter Emma-Schule, die zehn Mädchen und Jungen empfängt oder die Konrad-Adenauer-Schule am Steinweg mit acht Kindern. Letztgenannte bietet eine weitere Besonderheit an: den Schwerpunkt Sprachheilförderung. Im neuen Schuljahr wird diese Klasse von zwölf Kindern besucht. Der Unterrichtsstoff ist identisch mit dem der anderen ersten Klassen. Lediglich eine speziell ausgebildete Lehrkraft legt den Fokus besonders auf die Sprachentwicklung der Schüler.

Für Ganztagsbetreuung und passende Mittagsverpflegung für die Erstklässler ist an jeder der Grundschulen gesorgt. Beispielsweise an der Hainburger Johannes-Kepler-Schule, wo die Betreuung direkt auf dem Schulgelände stattfindet. Dort sind unterschiedliche Betreuungsmodellen für die 54 neuen Schüler im Angebot. So besteht die Möglichkeit, dass das Kind die Betreuung nur in „Teilzeit“ besucht, also nur an ausgewählten Tagen. Ansonsten wie an den anderen Grundschulen auch, werden die Kinder bis 16.30 Uhr von Betreuern versorgt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare