Auf Raststätte an der A3

Einsatzkräfte stellen Gefahrgut in Lkw sicher

+
Feuerwehr-Einsatz mit Atemschutz.

Seligenstadt – Die Feuerwehren aus Seligenstadt, Klein-Welzheim und Hainburg sind heute Vormittag zu einem Gefahrstoffaustritt auf der Raststätte Nord der A3 gerufen worden.

Auf einem Lkw traten aus einem beschädigtem Fass etwa 200 Liter einer unverdünnten Flüssigkeit aus. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und versuchte das Fass zu bergen. Beim Inhalt handelte es sich um eine unverdünnte Bohremulsion, die ätzend und umweltschädlich ist. Mit Atemschutz und Schutzhandschuhen entluden die Einsatzkräfte die beschädigte Ladung aus dem Lkw. Überprüfungen vom Messleitfahrzeug der Gemeinde Hainburg ergaben keine Gefahren.

Neben einem Fachberater Chemie der Polizei war auch der Gefahrgutbeauftragte des Kreises Offenbach vor Ort. Die 32 Einsatzkräfte nahmen ausgelaufenen Stoff mit Bindemittel auf. Zur Sicherheit stand ein Rettungswagen bereit. (kd)

Archivbilder

Gefahrgut-Lastwagen kommt von Autobahn ab

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion