Seligenstadt

Wein übernimmt von Frech: Stabwechsel im Seligenstädter Fachbereich Sport & Kultur

Die „Neue“, Vivian Wein, und der „Alte“, Andreas Frech: Den zu übergebenden Staffel- beziehungsweise Dirigentenstab darf sich der Betrachter dazu denken.
+
Die „Neue“, Vivian Wein, und der „Alte“, Andreas Frech: Den zu übergebenden Staffel- beziehungsweise Dirigentenstab darf sich der Betrachter dazu denken.

Wehmut und Vorfreude zugleich spürt Andreas Frech. Fast drei Jahrzehnte lang hat er den Fachbereich Sport & Kultur der Stadt Seligenstadt mit Hingabe geprägt. Nun stellt sich der Unterfranke neuen beruflichen Herausforderungen.

Seligenstadt – In seinem Wohnort Lohr profitiert der Zweckverband Schul- und Sportzentrum von seinen Kompetenzen als Geschäftsführer. Sein Amt in der Einhardstadt hat Frech (wie gemeldet) in die Hände von Vivian Wein gelegt. „Mit großer Begeisterung hat der diplomierte Sport-Ökonom das Sport- und Vereinsleben begleitet und mitgestaltet“, würdigt der Erste Stadtrat Michael Gerheim für den derzeit urlaubenden Bürgermeister Daniell Bastian die Verdienste des Scheidenden, der am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag im Rathaus hatte. „Sein Tun machte die Wertschätzung der Stadt für Vereine und Ehrenamtliche sichtbar.“ Frech selbst ist stolz, „Teil dieser Vereinswelt gewesen zu sein“.

Als der Uni-Absolvent 1993 bei der Stadt startete, war er „positiv überrascht und gleichermaßen beeindruckt von der Vereinsvielfalt sowie dem sportlichen und kulturellen Treiben“. Rückblickend ist er sicher, „dass in keiner Stadt der Region eine so facettenreiche, von der Bürgerschaft mit derartiger Leidenschaft getragene, großartige Vereinskultur gelebt wird“.

Frech geht mit der Erinnerung an ungezählte Veranstaltungen, Feste und Projekte, darunter Städtepartnerschaftsjubiläen, Ehrungen, Vereinsabende, Schwimmbadfeste, Aktionen wie Tag des offenen Denkmals sowie Großveranstaltungen: Markt der Vereine, Stadt und Land oder Hobbykünstlermarkt als Jahreskrönung.

Dankbar für die 27 Jahre im Dienst der Stadt, wünscht Andreas Frech der Vereinsfamilie für die Zukunft „alles Gute, Kreativität und weiter viel Ausdauer und Geduld bei der Umsetzung neuer Ideen“.

Seine Nachfolgerin Vivian Wein ist im Städtchen schon bekannt, da sie seit fast acht Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit wirkt. Bei der neuen Aufgabe kommen ihr Erfahrungen zugute, die sie im Organisieren von Veranstaltungen wie Waldweihnacht oder Neubürgerempfang gemacht hat. Die lokale Vereinsstruktur kennt sie gut, da sie lange den Veranstaltungskalender, früher Kulturführer, verantwortet hat. Die diplomierte Kauffrau freut sich auf ihre „interessante und vielfältige Aufgabe“. Von Markus Terharn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare