„Nur wohlfeile Empfehlungen“

Coronavirus-Pandemie: Seligenstadt und Hainburg stehen vor Problemen

+
Kommunen kämpfen mit Problemen durch Corona.

Im Kreis Offenbach sehen sich Kommunen wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 schwerwiegenden Problemen gegenüber.

  • Schon vier Corona-Fälle im Kreis Offenbach
  • Kommunen fühlen sich mit den Problemen allein gelassen
  • Krisenstäbe werden eingerichtet

Ostkreis – Im Kreis Offenbach sind inzwischen vier Menschen positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2  getestet worden, darunter ein 28-jähriger Hainburger. Er hatte nach Kreis-Angaben „Kontakt mit Personen, die aus dem Risikogebiet Italien zurückgekommen sind“. Die beiden Infizierten befänden sich in häuslicher Isolation, das Gesundheitsamt ermittle ihre Kontakte.

Coronavirus Sars-CoV-2: Unklarheit in Seligenstadt

In Seligenstadt tagte gestern erneut der sogenannte Verwaltungsstab, um die aktuelle Situation zu erörtern. Vieles steht unter Vorbehalt, bei etlichen Fragen lautet die Antwort „Empfehlung“. Es gibt aber auch harte Fakten. Abgesehen von der abgeblasenen Bürgerversammlung zum Thema Hans-Memling-Schule am Mittwochabend, mit der die Stadt ein erstes Zeichen setzte, sind beispielsweise die Feuerwehrhäuser in Stadt und Stadtteilen inzwischen wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 für Besucher tabu – eine Vorsichtsmaßnahme, um die Einsatzfähigkeit der Stützpunkte nicht zu gefährden.

Die Stadtverordnetenversammlung am 30. März findet demzufolge definitiv nicht im Traditionsort Feuerwehrhaus statt. Angesichts der Abschottung Italiens wackelt auch die Feier zum Zehnjährigen der Städtepartnerschaft mit Piedimonte Matese Ende Mai. Unklar ist der Frühlingsmarkt Anfang April, der Gewerbeverein diskutiert noch. In den Apotheken in Seligenstadt kommt es derweil schon zu Engpässen wegen des Coronavirus.

Coronavirus Sars-CoV-2: Seligenstadts Bürgermeister Bastian (FDP) fehlt Konkretes

Ausdrücklich ohne den Kreis kritisieren zu wollen sagte Seligenstadts Bürgermeister Daniell Bastian (FDP) gestern, von allen Seiten gebe es „wohlfeile Empfehlungen, aber wenn’s konkret wird, hängt alles an den Kommunen“. Generelle Veranstaltungsabsagen gebe es nur im konkreten Krankheitsfall, darüber hinaus aber „keine klaren, belastbaren Vorgaben auf Landesebene.“ Die Angelegenheit Coronavirus Sars-CoV-2 sei auch auf kommunaler Ebene unübersichtlich, da es beispielsweise kein mit den anderen Kreiskommunen abgesprochenes Vorgehen gebe.

Coronavirus Sars-CoV-2: Uneinheitliche Lage bei Veranstaltungen in Seligenstadt

Die Lage auf dem Veranstaltungssektor sei nach wie vor uneinheitlich. Städtische Veranstaltungen, so Seligenstadts Bürgermeister Bastian, seien bei überschaubaren finanziellen Einbußen durch das Coronavirus Sars-CoV-2 vergleichsweise unproblematisch abzusagen. Mit Blick auf mögliche Schadenersatzforderungen sei das bei allen anderen Terminen anders; da sehe die Stadt nur zwei Empfehlungen – den Termin absagen oder ihn verschieben. Der Belegplan der Bürgerhäuser am Wochenende verdeutlicht das Dilemma. Am Samstag ist ein kommerzieller Comedy-Abend im Riesen, am Sonntag ein Kita-Flohmarkt im Bürgerhaus Froschhausen. Guter Rat ist teuer.

Coronavirus Sars-CoV-2: Abstimmungsbedarf in Hainburg und Mainhausen

Die Gemeinde Hainburg ist in ständiger Abstimmung mit dem Kreis zum Thema Coronavirus Sars-CoV-2; erst gestern gab’s dazu eine Telefonkonferenz. „Wir haben im Rathaus einen Verwaltungsstab gegründet, der sich regelmäßig auf den aktuellen Stand bringt und kurzfristig über Maßnahmen entscheidet“, sagte Erster Beigeordneter Christian Spahn (CDU). Bei kleinen Veranstaltungen gilt die Empfehlung, darauf zu verzichten. „Heute, spätestens Montag, nehmen wir Kontakt zu den Vereinen und Verbänden auf“, kündigt Spahn an. Eigene Termine hat die Gemeinde abgesagt, wegen der Ausschusssitzung am Montag überlegt sie noch. In Mainhausen tagten die Experten gestern Abend, um die Situation zu erörtern.

Nähere Informationen zu Veranstaltungen in Offenbach und im Kreis finden Sie auch in unserer Veranstaltungssuche. Im Stadtgebiet von Offenbach ist wegen des Coronavirus erstmal fast alles dicht

Von Michael Hofmann

Nach zwei Fällen mit Coronavirus ist Rödermark im Krisenmodus: Veranstaltungen müssen ausfallen, mit weiteren Einschränkungen ist zu rechnen.

Auch Dietzenbach ergreift wegen des Coronavirus Vorsichtsmaßnahmen. Die Stadt streicht bis Anfang April alle Veranstaltungen mit mehr als 150 Personen.

Die Lage ist wegen des Coronavirus überall angespannt: In Reichelsheim laufen Ermittlungen gegen einen Mann, der einen Polizist absichtlich angehustet haben soll. Der Vorwurf: Versuchte schwere Körperverletzung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare