Froschhausen am schlimmsten betroffen

Bilanz des Unwetters ist verheerend

+
Zahlreiche Autos sind in Froschhausen durch umherfliegende Ziegel und Holzteile schwer beschädigt.

Vom Hagel zerschlagene Rollläden und demolierter Putz an Hauswänden, abgedeckte Dächer, von umgestürzten Bäumen zerstörte Autos - die Bilanz des Unwetters, das am Sonntagabend nur wenige Minuten gedauert hat, ist vor allem in Froschhausen verheerend.

Seligenstadt –  Gestern Mittag waren viele Menschen auf den Straßen, um die Trümmer zu beseitigen - und um zu reden. Überall stehen sie in kleinen Gruppen zusammen und lassen das Geschehen Revue passieren. In manchen Kellerabgängen liegen noch Reste der etwa tischtennisballgroßen Hagelkörner, die in solchen Mengen fielen, dass sie bis gestern Mittag noch nicht ganz weggetaut waren. Grundschule und Kindergarten bleiben aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Auf dem Froschhäuser Friedhof steht ein großes Trampolin mit Sicherheitsnetz. Das, so sagt Anwohner Klaus Mayer, sei von irgendwoher angeflogen gekommen, irgendjemand müsse es dann von der Straße gezogen und auf das Friedhofsgelände geschleppt haben.

Vom Wald im Naturschutzgebiet bei Froschhausen ist nicht mehr viel übrig. Der Sturm hat unzählige Bäume umgeknickt. Hessen-Forst warnt vor Spaziergängen in den kommenden Wochen.

Unwetter: Feuerwehr ist in Seligenstadt im Dauereinsatz

Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz seit Sonntagabend. 220 Einsatzkräfte von Wehr, THW und DLRG sind von 18.15 bis 3 Uhr unterwegs, arbeiten 200 Einsatzstellen ab, sagt Thorsten Ott, Seligenstadts stellvertretender Stadtbrandinspektor. Beteiligt sind alle Wehren aus dem Ostkreis, Unterstützung gibt es zudem von Kameraden aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Auch in den Wäldern sieht es verheerend aus. Tiefe Schneisen hat der Sturm beispielsweise in das Naturschutzgebiet bei Froschhausen geschlagen. Zahllose abgeknickte Bäume sind zu sehen, die Folgen noch nicht abzuschätzen, sagt Dieter Hanke von Hessen-Forst in Langen. Es werde etwas dauern, bis die Situation in den Wäldern der Region bewertet werden könne, daher rät er mindesten zwei Wochen auf Spaziergänge und Sporteinheiten zu verzichten. „Es besteht Lebensgefahr“, betont er.

Unbewohnbar ist dieses Haus an der Froschhausener Feldstraße. Vom Dach sind nur noch Trümmer übrig.

Klosterhof in Seligenstadt gesperrt

Auch der Klosterhof in Seligenstadt war gestern gesperrt, abgerissene Äste bedeckten den Boden. Das für den kommenden Sonntag geplante Picknickkonzert auf der Wiese des Klosterhofs kann dort nicht stattfinden, sagt Klostergärtner Uwe Krienke. Zunächst müssen das Naturdenkmal und die anderen Bäume auf ihre Standfestigkeit überprüft werden. Ob das Konzert letztlich abgesagt wird, war gestern aber nicht klar.

Viele Bäume halten dem Sturm nicht stand und stürzen um, so wie im Garten dieses Hauses an der Zellhäuser Straße in Seligenstadt.

Am Mittag stehen lange Autoschlangen mit Anhängern voller Grünschnitt vor dem Seligenstädter Bauhof - das Ergebnis erster Aufräumarbeiten. Während der Bauhof zu den üblichen Zeiten geöffnet ist, gibt es für Froschhausen und den Seligenstädter Stadtteil Niederfeld zwei Sondertermine für den Abtransport von Grünschnitt am Donnerstag, 22., und Freitag, 23. August, sollen die Abfälle gebündelt und in Papiersäcken oder Kartons verpackt ab sechs Uhr vor der Tür stehen. Weitere Infos im Rathaus unter den Telefonnummern 87186 oder 87188.

Aufräumarbeiten, umgestürzte Bäume von Fahrbahnen beseitigen und viele Arbeiten mehr fallen für die Helfer an, wie hier an der Jahnstraße.

Seligenstädter sollen wegen Unwetter die Dächer kontrollieren 

Erster Stadtrat Michael Gerheim rät Hausbesitzern, die Dächer zu kontrollieren und gegebenenfalls einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Drohe Gefahr, sollten Betroffene die Feuerwehr (112) kontaktieren.

Nicht nur im Hainburger Ostring stehen am Sonntag innerhalb von wenigen Minuten Kraftfahrzeuge unter Wasser. 

Aus Sicherheitsgründen rät Gerheim auch, öffentliche Spielplätze zu meiden. „Es besteht akute Astbruchgefahr.“ Auch das Seligenstädter Freibad bleibt auf jeden Fall noch heute geschlossen. Infos unter Telefonnummer 87122

Die Feuerwehr verzeichnet bis in die Nacht rund 200 Einsätze. Dazu gehören auch Aufräumarbeiten an der Würzburger Straße in Seligenstadt.

40 Einsätze haben die Hilfsorganisationen der Gemeinde Hainburg am Sonntagabend abzuarbeiten. Im Einsatz sind laut Gemeindebrandinspektor Werner Merget insgesamt 70 Kräfte beider Ortsteilfeuerwehren und der DLRG Hainburg, die zudem von Mitarbeitern des Ordnungsamts unterstützt werden. Neben umgestürzten Bäumen müssen sie Wasserschäden beseitigen. Die Landesstraße L 3416 Richtung Tannenmühlkreisel muss komplett gesperrt werden. Auch ist der Zugverkehr auf der Strecke Hanau/Seligenstadt wegen umgestürzter Bäume für Stunden unterbrochen.

Von Oliver Signus

Lesen Sie auch:

Unwetterschäden sorgen weiterhin für Verkehrsbehinderungen - alle Infos

Das schwere Unwetter vom Sonntag sorgt auch am Dienstag für Behinderungen im Berufsverkehr. Alle Infos.

Ausnahmezustand in Egelsbach und Langen: Unwetter wütete hier am stärksten 

Es waren nur wenige, aber extrem heftige Minuten, doch die Beseitigung der Schäden wird noch lange dauern: Egelsbach und Langen gehören zu den Kommunen, in denen das Unwetter am Sonntag am stärksten gewütet hat.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare