„Finanziell kein Risiko“

Kommt jetzt ein Gesundheitskindergarten nach Kneipp?

+
Das Element Wasser spielt eine zentrale Rolle beim Gesundheitskindergarten.

Gute Chancen auf Übernahme der Trägerschaft des sogenannten Altbestands der Kita St. Margareta in Froschhausen hat die gemeinnützige haftungsbeschränkte „Sense AbilityAcademy gUG“, vertreten durch die Geschäftsführerin und pädagogische Fachbereichsleitung Asha Scherbach aus Obertshausen. Deren Vorschlag, an der Schulstraße in Froschhausen einen Gesundheitskindergarten nach Kneipp zu betreiben, stößt auf Zustimmung bei der Stadtverwaltung, die Konzept und Kalkulation prüfte und ein positives Fazit zog.

Froschhausen – Sie sieht in diesem Vorhaben „eine Erweiterung der bisherigen Trägerstruktur sowie des Betreuungsangebots. Geschäftsführerin Asha Scherbach verfügt über jahrelange Erfahrung als Fachbereichsleitung für Waldkindergärten und ist der Verwaltung aus diesem Zusammenhang auch bekannt. “.

Bekanntlich lässt die Stadt Seligenstadt im Backesfeld einen Kita-Neubau errichten. Doch aufgrund des hohen Druckes empfiehlt die Verwaltung im Bedarfsplan 2018/2019, das Altgebäude an der Schulstraße weiter als Kita zu nutzen und parallel dazu einen weiteren Neubau als Ersatzbau zu errichten. „Von Seiten der Fachaufsicht des Kreises Offenbach gibt es keine Bedenken bei einer weiteren Nutzung des bisherigen Gebäudes“, so der Magistrat.

Die Stadtverwaltung sieht in diesem Vorhaben eine Erweiterung der bisherigen Trägerstruktur sowie des Betreu-ungsangebotes. Die Geschäftsführerin Asha Scherbach verfüge über jahrelange Erfahrung in der Fachbereichsleitung für Waldkindergärten und sei der Verwaltung aus diesem Zusammenhang auch bekannt.

Asha Scherbach plant den Start bereits im September mit drei Gruppen (zweimal Krippe und einmal Kinder über drei Jahre). Im Januar 2020 soll eine weitere Gruppe mit Kindern über drei Jahren dazu kommen. Der Träger geht von einem Zuschussbedarf ab September von 97.000 Euro aus, für den Betrieb im Jahr 2020 mit vier Gruppen seien dann 383 .000 Euro nötig. Da Möbel und Küchenausstattung in der Tagesstätte bleiben und die „Sense AbilityAcademy“ diese weiter nutzen will, kommen keine größeren Ausstattungs- oder Investitionskosten auf die Stadt zu. Vorgesehen ist eine Renovierung der Räume. Dafür sind 30 000 Euro eingeplant. „Finanziell“, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, sei der Betrieb der Einrichtung auf dieser Basis kein Risiko: „Denn das läuft auf Zuschussebene“.

Von Michael Hofmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare