Betrieb nicht übernehmen

Kreisverkehrsgesellschaft hat kein Interesse an der Mainfähre

+
Die Kreisverkehrsgesellschaft hat kaum Interesse an der Übernahme der Fähre in Seligenstadt.

Unter dem irreführenden Titel „Gewährleistung der Anbindung an den Wirtschaftsraum Unterfranken“ wollten die Seligenstädter Grünen im Zuge der Brückendiskussion im Mai 2017 geklärt wissen, ob nicht bei der Kreisverkehrsgesellschaft (kvgOF) Interesse an der Übernahme der defizitären Mainfähre „Stadt Seligenstadt“ besteht.

Seligenstadt - Kaum! Nach Angaben der Stadtverwaltung sieht die kvgOF „grundsätzlich keine Legitimation und somit auch keine Veranlassung“, den Betrieb zu übernehmen. Die kvgOF sei eine Besteller-Organisation und habe keine eigenen Fahrzeuge. Sie erstelle keine Leistungen, sondern bestelle und vergebe diese nach Maßgabe der Wirtschaftlichkeit und Übereinkunft im Aufsichtsrat. Aufgabe der kvgOF sei zudem der ÖPNV, während die Fähre u. a für die Pkw-Beförderung (Individualverkehr) ausgelegt sei. Die kvgOF, so Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, habe zwar weitere Zahlen zur Fähre erbeten, sei aber „ja nicht mal in der Lage die Fähre in Mühlheim verlässlich zu betreiben, die seit einem Jahr an der Kette liegt. “

Fahrzeiten der Mainfähre Seligenstadt

Ab 1. April gilt wieder der Sommerfahrplan für die Fähre. Bis zum 31. Oktober ist sie von 9. 45 bis 19. 10 Uhr (statt 17 Uhr) unterwegs. Der Betrieb ruht in der Mittagspause von 13. 15 bis 14. 15 Uhr. (mho)

Alles zur Mainfähre lesen Sie auf unserer Themenseite.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare