Mann geht auf Notärztin los

Spektakuläre Einsätze in Seligenstadt - die Polizei verschweigt diese jedoch

+
Spektakuläre Einsätze - Polizei verschweigt diese

In Seligenstadt kam es in jüngster Zeit zu zwei spektakulären Einsätzen. Die Polizei verschwieg diese jedoch zunächst in beiden Fällen. Dieser Umstand wirft Fragen auf. 

Seligenstadt – „Besondere Highlights“ verspricht die große Polizeischau des Präsidiums Südosthessen am kommenden Samstag in Hainburg, wenn uns unsere Freunde und Helfer zum Anfassen nah kommen und sich mit Vorführungen der Polizeireiter, der Hunde- oder der Kradstaffel bereitwillig über die Schultern schauen lassen. Wenn das nur immer so wäre! Doch in letzter Zeit mehren sich Fälle, bei denen die Polizei wenig bis gar keine Transparenz zeigt und Presseanfragen unverständlicherweise ins Leere laufen. Zwei Fälle, jeder für sich doch recht spektakulär, spielen in Seligenstadt.

Auch interessant: SEK-Einsatz in Darmstadt und Offenbach: Spezialeinheit sprengt Tür auf

Psychisch kranker Mann geht auf Notärztin los

Tatort 1: Am späten Abend des 24. Juli randaliert ein mutmaßlich Betrunkener in seinem Haus im Gebiet Ellensee- und Dammstraße. Die Polizei rückt mit Blaulicht an; eine Notärztin kommt hinzu, weil der Mann unter psychischen Problemen leiden soll; und die Feuerwehr wird gerufen, weil im Haus womöglich gezündelt worden ist. Dem Vernehmen nach geht der Mann auf die Ärztin los, die Polizei schreitet ein. Das Spektakel bleibt nicht unbeobachtet, angeblich befördern Ordnungshüter schließlich einen kleinen Tresor ins Freie. Sie öffnen ihn auch. Der Hausbewohner wird den Angaben zufolge nach Langen in die psychiatrische Klinik gebracht. Einige Tage später ist er wieder zu Hause, und kurz danach stehen die Beamten erneut bei ihm vor der Tür.

Auch interessant:  Langener Feuerwehr rettet unter Polizeischutz: "Völlig abgedrehte Situation"

Polizei in Seligenstadt schweigt zu dem Vorfall

Im Polizeibericht taucht der Vorfall vom 24. Juli nicht auf. Das zumindest war die Antwort der Polizei-Pressestelle in Offenbach auf eine erste Anfrage der Redaktion am 2. August: Kein Einsatz in Seligenstadt. Auch auf eine zweite Anfrage bei der Polizeipressestelle am Dienstag kann Sprecher Michael Malkmus unserer Redaktion keine Antworten auf die verschiedenen Fragen geben, denn: „Es gibt keinen Eintrag“, wiederholt der Beamte.

War dieser Vorfall der Polizei keine Dokumentation für die Pressestelle wert? War er nicht wichtig genug, um die Öffentlichkeit über das doch weithin wahrnehmbare Geschehen zu informieren? Stimmen die schnell kursierenden Gerüchte über den Inhalt des Safes? Auf misstrauische Fragen, warum die Redaktion nicht über die Vorfälle berichtet, wissen wir keine Antwort.

Lesen Sie auch: Großeinsatz in JVA: Ein Häftling schwer verletzt*

Auf erneute Nachfrage bei der Pressestelle der Polizei heißt es zunächst wieder, es gebe keinen Eintrag. Konfrontiert mit einigen zwischenzeitlich von der Redaktion recherchierten Fakten verspricht Malkmus, noch einmal nachzuhaken.

Beim Rückruf gibt es nun angeblich doch einen Eintrag. Gleichwohl decken sich die Schilderungen des Polizeisprechers merkwürdigerweise inhaltlich exakt mit den Informationen, die unsere Redaktion zuvor im Telefonat offenbart hatte. Einzige Neuigkeit: Im Tresor habe sich „Spielzeug“ befunden. Konfrontiert mit unserem Hinweis, es könne sich um Waffen gehandelt haben, gibt Malkmus zu, dass „eine Spielzeugpistole“ gefunden worden sei. Ansonsten aber nichts Neues von Seiten der Polizei.

Einsatz des Drogendezernats in Seligenstädter Gartenanlage

Tatort 2: Unserer Redaktion wird zugetragen, dass es in der Seligenstädter Gartenanlage Eichwald einen größeren Polizeieinsatz gab. Beamte hätten Teile der Anlage mit Mannschaftswagen und mindestens einem Spürhund durchkämmt. Die Anlage ist in Seligenstädter Insiderkreisen dafür bekannt, dass in der einen oder anderen Hütte Drogen gelagert und auch umgeschlagen werden.

Erneutes Schweigen seitens der Polizei

Auch hier: Fehlanzeige im Polizeibericht. Auf Nachfrage bei der Offenbacher Pressestelle gibt es erneut die Antwort, dass kein Eintrag vorliege: Es  habe keinen entsprechenden Einsatz gegeben. Ebenfalls vorgestern verspricht Malkmus aber, noch mal nachzuforschen. Gestern teilte der Sprecher der Redaktion mit, dass Beamte des Drogendezernats am 22. Juli in der Kleingartenanlage im Einsatz waren. Illegale Substanzen seien aber nicht gefunden worden.

Einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr hat es ebenfalls in einem Arzt- und Geschäftsgebäude in Dietzenbach gegeben: Ein Mann trifft auf seine Ex-Frau und rastet aus.

Von Michael Hofmann und Oliver Signus

Das könnte Sie auch interessieren: 

Essen brennt in Hanau - Mann scheitert mit Löschversuch

Es raucht in einer Wohnung in Hanau. Als die Feuerwehr eintrifft, brennt nicht nur das Essen auf dem Herd.

Betrunkener rammt Roller - Frau stirbt: Wer hat etwas gesehen?

Eine Frau stirbt nach einem Unfall auf der B455 nahe Wiesbaden. Ein betrunkener Autofahrer hatte ihren Roller gerammt. Die Polizei sucht Zeugen.

Messerstecherei am Bahnhofsplatz: Polizei fasst Tatverdächtigen

Ein Streit ist am Bahnhofsplatz in Rüsselsheim eskaliert. Ein Mann stach mit einem Messer auf einen anderen ein. Der Täter wurde festgenommen.

*op-online.de ist Teil der Ippen-Digital-Zentralredaktion 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare