Mehr Sicherheit in der Altstadt

Koalition will Verkehr in Seligenstadt einschränken - weniger Autos auf der Fähre

Die Fähre soll künftig an Wochenenden und Feiertagen weniger Autos befördern dürfen.
+
Die Fähre soll künftig an Wochenenden und Feiertagen weniger Autos befördern dürfen.

Mehr Sicherheit und Komfort erhofft sich die Koalition aus SPD, FDP und Freie Wähler Seligenstadt (FWS) von weiteren verkehrsberuhigenden Maßnahmen in der Altstadt an Wochenenden und Feiertagen.

Das geht aus einem gemeinsamen Antrag hervor, über den die Stadtverordneten befinden sollen. Dabei, so die Fraktionsvorsitzenden Marius Müller, (SPD) Susanne Schäfer (FDP) und Jürgen Kraft FWS) sowie die die stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin Nicole Fuchs (SPD) sei auch eine eingeschränkte Nutzung der Fähre an diesen Tagen für motorisierte Fahrzeuge „abzuwägen“.

Profitieren sollen davon sowohl Anwohner als auch Touristen. In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass vor allem der parkplatzsuchende Verkehr für viel Unruhe in diesen Bereichen der Altstadt gesorgt habe. Gewerbetreibende und Anwohner sollen von einer eventuellen Neuregelung aber ausgenommen bleiben. Dank eines „hervorragenden Parkangebotes“ am Friedhof - Parkdeck an der Jahnstraße sowie dem ehemaligen Stadtwerkegelände ermögliche man allen Besuchern einen zumutbaren Weg, um in den Genuss einer verkehrsberuhigten Altstadt zu kommen.

Weniger Autos auf dem Freihofplatz will die Seligenstädter Koalition an den Wochenenden auf dem Freihofplatz. Parkmöglichkeiten seien außerhalb der Altstadt vorhanden, der Fußweg zumutbar.

Die Einschränkung für die Fähre sei zu empfehlen, da die Nutzungszahlen ohnehin belegten, dass vor allem an Wochenenden eine enorme Dysbalance zwischen Fußgänger und Radlern sowie motorisiertem Verkehr vorliege. „Es sind in den besten Wochenendtagen stets weniger als 100 Autos am Tag“, sagen die Fraktionsvorsitzenden. Die finanziellen Einbußen durch eine Beschränkung seien daher zu vernachlässigen. Vor allem in Zeiten von einzuhaltenden Mindestabständen stehe somit für alle Fahrgäste mehr Raum zur Verfügung. Die Maßnahme sei nur in Verbindung mit einer Verkehrseinschränkung im Bereich Freihofplatz zu empfehlen, heißt es im Antrag abschließend.  sig

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare