24-Jähriger schwer verletzt

Messerattacke: Blutspur führt über 500 Meter durch Stadt

+
Blutspuren in Seligenstadt: In der vergangene Nacht wurde ein Mann durch Messerstiche schwer verletzt.

Seligenstadt - Messerattacke in Seligenstadt: In der vergangenen Nacht wird ein Mann durch mehrere Messerstiche an Kopf, Halsschlagader und den Armen schwer verletzt.

Messerattacke in Seligenstadt: Ein 24 Jahre alter Mann ist bei einem Streit durch mehrere Messerstiche am Kopf, der Halsschlagader und den Armen schwer verletzt worden. Zeugen hatten in der vergangenen Nacht um 3.11 Uhr den Notruf der Polizei gewählt, wie ein Polizeisprecher heute Morgen in Offenbach auf Nachfrage schilderte. Der Vorfall soll sich etwa gegen 2.45 Uhr ereignet haben. Der Verletzte war von einer Polizeistreife am Kapellenplatz entdeckt worden. Die dort vorgefundenen Blutspuren, die sich auf rund 570 Metern durch die Stadt zogen, führten zur Straße „Kleine Fischergasse“ und zur Kaiser-Karl-Straße. Dort nahmen die Einsatzkräfte in einem Haus zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Bei den Männer handelt es sich um einen 26- und einen 35-Jährigen. Der aus Indien stammende verletzte Mann sei laut Angaben der Polizei sofort in ein Frankfurter Krankenhaus gebracht worden. Er blutete stark, schwebe laut Angaben der Beamten aber nicht in Lebensgefahr. Er wurde in der Klinik sofort notoperiert.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler habe die Auseinandersetzung im Haus begonnen und sei dann auf der Straße fortgesetzt worden. „Eine Zeuge spricht von lauten Stimmen auf der Straße“, berichtete der Polizeisprecher heute Morgen. Die genauen Hintergründe der Tat seien jedoch noch unklar. Aus diesem Grund sucht die Polizei nach weiteren Zeugen der blutigen Messerattacke. Diese können sich unter der Telefonnummer 069/8098-1234 oder 06182/8930-0 bei den Ermittlern melden.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

dpa/dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion